Angebote zu "Lernen" (8 Treffer)

City Puzzle - Kiel von Extragoods
19,50 € *
zzgl. 4,50 € Versand

Mit City Puzzle lerne spielend Städte kennen oder wie gut kennst Du Deine Stadt? Viele deutsche und internationale Städte stehen zur Auswahl...Das Puzzle macht einen riesengroßen Spaß und man lernt mit Vergnügen eine Stadt kennen.

Anbieter: RAKUTEN
Stand: 26.06.2019
Zum Angebot
City Puzzle - Kiel von Extragoods
19,50 € *
zzgl. 4,50 € Versand

Mit City Puzzle lerne spielend Städte kennen oder wie gut kennst Du Deine Stadt? Viele deutsche und internationale Städte stehen zur Auswahl...Das Puzzle macht einen riesengroßen Spaß und man lernt mit Vergnügen eine Stadt kennen.

Anbieter: RAKUTEN
Stand: 24.06.2019
Zum Angebot
KIELerleben - Oktober 2018
0,00 € *
zzgl. 1,95 € Versand

Tauchen Sie ein in diese stimmungsvolle Atmosphäre und entdecken Sie Herbstmärkte und Erntedankfeste in der Kieler Umgebung. Passend dazu verraten wir Ihnen unsere Lieblingsrezepte und Dekoideen mit Kürbis. Wer lieber unseren Nachbarn in Hamburg einen Besuch abstatten möchte, kann sich durch die Tipps vom Förde Fräulein inspirieren lassen. So lernen Sie die Großstadt von einer ganz anderen Seite kennen. Aber auch in der Kieler Wik und rund um den Blücherplatz gibt es vieles zu entdecken ? in unserem Stadtteil-Spezial. Kosten Sie die kalten Tage richtig aus ? und mit den Einmachtipps haben Sie von dieser heimeligen Jahreszeit noch lange gut.

Anbieter: falkemedia.de
Stand: 26.05.2019
Zum Angebot
RENDSBURGerleben - Oktober 2018
0,00 € *
zzgl. 1,95 € Versand

Tauchen Sie ein in diese stimmungsvolle Atmosphäre und entdecken Sie Herbstmärkte in der Rendsburger Umgebung, die zum Stöbern und Genießen einladen. Wer lieber unseren Nachbarn in Hamburg einen Besuch abstatten möchte, kann sich durch die Tipps vom Förde Fräulein inspirieren lassen. So lernen Sie die Großstadt von einer ganz anderen Seite kennen. Damit Sie für diese herbstlichen Ausflüge bestens gekleidet sind, haben wir Ihnen in der Rubrik Mode die neusten Kleidungstrends zusammengestellt. Wenn Sie schon einen Schritt weiter sind und bereits das Weihnachtsessen planen, verraten wir Ihnen die besten und leckersten Locations der Stadt. Kosten Sie die kalten Tage richtig aus ? und mit den Einmachtipps haben Sie von dieser heimeligen Jahreszeit noch lange gut.

Anbieter: falkemedia.de
Stand: 26.05.2019
Zum Angebot
DIE BETTWURST auf DVD
12,99 € *
zzgl. 1,99 € Versand

Luzi und Dietmar lernen sich in der Hafenstadt Kiel kennen und lieben. Sie eine ältere, kleinbürgerliche Sekretärin, er ein junger Hilfsarbeiter aus Berlin. Beide spielen alle gutbürgerlichen Rituale durch, die sie durch Erziehung und Medien erlernt haben. Sie gehen zusammen in ein Ausflugslokal zum Tanz, sie zeigt ihm ihren Kleingarten und ihr Fotoalbum. Nach einer Liebesnacht hilft er ihr beim Staubsaugen. Sie feiern gemeinsam Weihnachten. Plötzlich treffen alte kriminelle Freunde von Dietmar ein und entführen Luzi, um Dietmar zu zwingen, wieder mit ihnen gemeinsame Sache zu machen. Im Stil einer Filmparodie erschießt Dietmar die Täter am Strand und flieht mit Luzi mittels eines kleinen Privatflugzeugs in eine ungewisse Zukunft.

Anbieter: SATURN
Stand: 26.06.2019
Zum Angebot
Seamulator 2008
0,40 € *
zzgl. 3,99 € Versand

Nehmen Sie Platz im Cockpit einer Segel- oder Motoryacht. Realistische 3D-Welten sorgen für spannende Stunden in einer virtuellen Skipperwelt. Inzahlreichen realen Szenarien, Küstenlandschaften und Häfen können Sie sich als Skipper beweisen.Der Xplain Seamulator besticht durch den hohen Realismusgrad der einzelnen Szenarien. Egal ob Sie auf der Kieler Förde (Deutschland), Saint Malo (Frankreich) oder Fiskrdo (Griechenland) unterwegs sind, mit dem Xplain Seamulator holen Sie sich Ihr Lieblingsrevier ins Wohnzimmer. Als Skipper werden Sie mit den örtlichen Gegebenheiten (Betonnung, Lichterführung, Schallsignale etc.) konfrontiert und müssen die Vorgaben zielorientiert lösen. Eine integrierte Fehleranalyse hilft Ihnen dabei aus Fehlern zu lernen und dadurch den Trainings-und Lernaspekt der Simulationsläufe zuoptimieren. In Bezug auf die Fahrphysik punktet der Xplain Seamulator mit einem noch höheren Realismusgrad.

Anbieter: trade-a-game
Stand: 25.06.2019
Zum Angebot
FRANZIS-VERLAG 608378 Kamerabuch in Verschieden...
29,95 € *
zzgl. 1,99 € Versand

Sony RX10 III - Anleitungen die wirklich helfen Ganz Sony-like bietet die RX10 III dem anspruchsvollen Fotografen ein Maximum an Einstellmöglichkeiten. Doch die technische Vielfalt ist Fluch und Segen zugleich und will beherrscht werden - und genau hier setzt dieses Buch an. Statt herstellergesponserter Lobhudeleien finden Sie eine fachlich ehrliche und vor allem kritische Auseinandersetzung mit der neuen Sony RX10 III. Lassen Sie die Automatikmodi hinter sich und lernen Sie den Weg zum perfekten Kamerasetup kennen, denn das ist die wichtigste Voraussetzung, um mit rein manuellen Kameraeinstellungen Bilder zu kreieren, wie Sie sie sich vorstellen, und keine Zufallsprodukte. Praxistipps für den Fotografen Michael Nagel, Fachdozent im Photo+Medienforum Kiel, gibt seine über Wochen gesammelten Erfahrungen mit dieser tollen Kamera ungefiltert an Sie weiter. Praktische Ratschläge, Tipps und viele Bildbeispiele animieren zum Nachmachen und helfen Ihnen, in jeder fotografischen Situation intuitiv die richtige Kameraeinstellung zu finden. Das Ziel ist erreicht, sobald Sie dieses Buch nicht mehr zur Unterstützung benötigen. Bild dahin ist es das wichtigste Zubehör für Ihre Sony RX10 III. Aus dem Buch ´´Fotografie mit der Sony RX10 III´´ Inhalt: • Die RX10 III einsatzbereit machen • Intelligent oder überlegen fotografieren • Raus aus der Vollautomatik • Der Weg zum optimalen Kamera-Setup • Autofokus in der Praxis • Belichtungskontrolle mit der Zebra-Funktion • Manuelle Weißabgleichanpassung • Belichtungskorrekturen durchführen • Externes Blitzgerät ansteuern • Blitzen mit kurzen Synchronzeiten • Wichtige Einstellungen für Videofilmer • Fotografieren im manuellen Modus • Anzeige und Bildbearbeitungsfunktionen • Tolle Bilder mit HFR-Superzeitlupe • Was man über Dynamik- und Kontrastumfang wissen muss • Einstellungen für Belichtungsreihen • Die RX10 III sendet drahtlos ans Smartphone

Anbieter: SATURN
Stand: 26.06.2019
Zum Angebot
Various - Beat - Hamburg Sound - Beatles, Beat ...
15,95 €
Sale
13,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

1-CD-Album mit 34-seitigem Booklet, 30 Titel, Spielzeit 79:58 Minuten. The Hamburg Sound Beatles, Beat und Grosse Freiheit Von 1960 – 1970 entwickelte sich auf den Bühnen der Hamburger Clubs eine Musik, die als Merseybeat um die Welt ging, von vielen Beteiligten allerdings ´The Hamburg Sound´ genannt wurde. Natürlich war diese simple Mischung aus Rock ´n´ Roll und Skiffle ursprünglich Ende der 50er Jahre in den Coffee Bars von Soho und in den Liverpoolern Kellern und Kaschemmen entstanden, wo junge Amateurmusiker die Lieder ihrer Lieblingsinterpreten respektlos durcheinander wirbelten und sie mit schier unbezähmbarer Energie aus ihren Instrumenten herausprügelten. Den nötigen professionellen Schliff jedoch erhielten die jungen Bands und ihr Sound erst während der endlosen Hamburger Bühnen–Wochen und –Monate. 1960 kamen The Jets aus London mit Tony Sheridan an der Leadgitarre in den Kaiserkeller auf der Großen Freiheit. Tony wurde in den kommenden Jahren zum Vorbild einer ganzen Musikergeneration. Die Jets begeisterten die Hamburger Jugendlichen mit ihrer neuen, wilden Musik so sehr, daß die Band für den größeren Top Ten Club auf der Reeperbahn abgeworben wurden. Ihre Nachfolger im Kaiserkeller waren die blutjungen Beatles aus Liverpool, die auch bald ins Top Ten wechselten, um dort mit Sheridan Triumphe zu feiern und unter der Regie von Bert Kaempfert in der Harburger Friedrich-Ebert-Halle erste Schallplattenaufnahmen zu machen. Das alte Volkslied My Bonnie, gesungen von Tony Sheridan, wurde damals aufgenommen, ebenso wie John Lennons Interpretation des Titels Ain´t She Sweet. Im Top Ten absolvierten die Beatles 1961 die meisten Live–Auftritte ihrer gesamten Karriere, und bald waren sie die absoluten Publikumslieblinge. Es sprach sich auf St. Pauli herum, daß mit der neuen Musik Geld zu machen war, viel Geld. Am 13. April 1962 wurde im Hause Große Freiheit 39 im ehemaligen Stern-Kino der Star–Club eröffnet. Seinem Besitzer Manfred Weissleder war es gelungen, die Stars von St. Pauli für sein Geschäft zu gewinnen: Sheridan und die Beatles. Auch der Star–Club wurde sofort ein Riesenerfolg, zumal Weissleder zu seinen Lokalmatadoren auch immer wieder echte US-Stars verpflichtete, sozusagen die Urväter des neuen Sounds. Die Giganten des Rock ´n´ Roll gaben sich in seinem Club die Klinke in die Hand. Die wirklichen Säulen seines Geschäfts waren allerdings die Alltagsbands, die dort tagein tagaus zum Tanz aufspielten. Junge Kapellen aus England, vorwiegend aus Liverpool, die im Star–Club ihren eigenen Stil entwickelten. Nirgendwo auf der Welt gab es eine bessere ´Show–Akademie´ als in Weissleders ´Beatschuppen´. Mindestens drei Kapellen pro Nacht wechselten sich dort ab und konnten voneinander lernen. Außerdem gab es immer wieder hautnahen Kontakt zu den US-Stars, die ihren Schülern bereitwillig Tricks verrieten. Gene Vincent war einer der ersten Stars, die in der Großen Freiheit erschienen. Er trat dort wochenlang auf und verbrüderte sich mit Kollegen und Fans, die er durchaus auch mal zu Hause besuchte. John Lennon ließ sich zusammen mit seinem Idol fotografieren. Einige dieser Stamm-Bands blieben monate-, sogar jahrelang an der Elbe und bildeten so die Basis für den ´Hamburg Sound´. Aus der ehemals ´Freien und Barber-Stadt´ ( nach Chris Barber´s Jazz Band, die in den fünfziger Jahren in Hamburg außerordentlich populär war) wurde endgültig die ´Beat City´. Tanzclubs nach dem Vorbild von Top Ten und Star–Club schossen wie Pilze aus dem Boden. Nicht nur in Hamburg, sondern, parallel zum Erfolg der Beatles, bald überall in Europa und rund um den Globus. Hamburg blieb für ein paar Jahre der musikalische Mittelpunkt dieser Welt. Britische Gruppen kamen auf Verdacht in die Hansestadt, um möglichst ein Engagement im Star–Club zu ergattern. Nur wenige jedoch gelangten als ´Seiteneinsteiger´ in die professionell geführten heiligen Hallen. Die meisten landeten, wenn überhaupt, in den vielen anderen Hamburger Clubs oder im Umland, in Kiel, Eckernförde, Lüneburg: Überall gab es Clubs, und überall gab es Beat-Bands. Zu viele, mittlerweile auch deutsche. Die meisten Läden und Bands gab es in Hamburg, und die Schaltzentrale war der Star–Club; hierhin wurden immer wieder aktuelle Stars verpflichtet: so unterschiedliche Künstler wie Ray Charles und Jimi Hendrix, Chubby Checker und Vanilla Fudge und so weiter - sämtlich hervorragende Gastdozenten für die einheimischen Bands, die entweder bald selbst berühmt wurden oder zumindest immer

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 16.04.2019
Zum Angebot