Angebote zu "Fichte" (13 Treffer)

Kategorien

Shops

Dolle Raumspartreppe Kiel Fichte, gerade
Highlight
97,47 € *
zzgl. 4,77 € Versand

Schöne, gerade Raumspartreppe aus unbehandelter Fichte mit zweigeteilten Wangen. Sie ist einfach in der Montage und vielseitig einsetzbar.""Breite: 57,2 cm 11 Stufen GH: 283,5 cm Fichte unbehandelt Geringe Ausladung Stufentiefe 14,2 cm

Anbieter: Globus Baumarkt
Stand: 06.08.2020
Zum Angebot
Wangentreppe »Kiel«, Fichte, bis 283,5 cm Raumhöhe
119,00 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Volle Stufen, Inklusive einseitigem Geländer, Unbehandeltes Holz, für den Selbstanstrich geeignet - Eigenschaften Einsatzbereich: innen Verwendung: Nebentreppe Anzahl Stufen: 12 Gesamtbreite: 57,2 cm Farbgruppe: braun Gewicht: 27,55 kg Farbe Gestell: hellbraun Farbe Handlauf: hellbraun Farbe Geländer: hellbraun Deckenöffnung Breite: 57,2 cm Deckenöffnung Länge: 150 cm Material Gestell: Holz Material Geländer: Holz Material Handlauf: Holz Material Stufen: Holz Gesamtbreite: 57,2 cm Gesamthöhe: 283,5 cm Stufenbreite: 55 cm Stufentiefe: 14,2 cm Farbe Stufen: hellbraun Materialgruppe: Holz Maßangaben Geschosshöhe: 283,5 cm Raumhöhe (max.): 283,5 cm Raumhöhe (min.): 283,5 cm Steigungshöhe pro Stufe (max.): 21,8 cm Materialangaben Holzart: Fichte Technische Daten Treppentyp: Wangentreppe Funktionen und Ausstattung Tragkraft gesamte Treppe: 360 kg/m² inkl. Geländer: Ja inkl. Handlauf: Ja Lieferung Lieferumfang: Wangen (zweigeteilt), Handlauf (zweigeteilt), Stufen

Anbieter: hagebau.de
Stand: 06.08.2020
Zum Angebot
Wangentreppe »Kiel«, Fichte, bis 283,5 cm Raumhöhe
116,00 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Volle Stufen, Inklusive einseitigem Geländer, Unbehandeltes Holz, für den Selbstanstrich geeignet - Eigenschaften Einsatzbereich: innen Verwendung: Nebentreppe Anzahl Stufen: 12 Gesamtbreite: 57,2 cm Farbgruppe: braun Gewicht: 27,55 kg Farbe Gestell: hellbraun Farbe Handlauf: hellbraun Farbe Geländer: hellbraun Deckenöffnung Breite: 57,2 cm Deckenöffnung Länge: 150 cm Material Gestell: Holz Material Geländer: Holz Material Handlauf: Holz Material Stufen: Holz Gesamtbreite: 57,2 cm Gesamthöhe: 283,5 cm Stufenbreite: 55 cm Stufentiefe: 14,2 cm Farbe Stufen: hellbraun Materialgruppe: Holz Maßangaben Geschosshöhe: 283,5 cm Raumhöhe (max.): 283,5 cm Raumhöhe (min.): 283,5 cm Steigungshöhe pro Stufe (max.): 21,8 cm Materialangaben Holzart: Fichte Technische Daten Treppentyp: Wangentreppe Funktionen und Ausstattung Tragkraft gesamte Treppe: 360 kg/m² inkl. Geländer: Ja inkl. Handlauf: Ja Lieferung Lieferumfang: Wangen (zweigeteilt), Handlauf (zweigeteilt), Stufen

Anbieter: hagebau.de
Stand: 06.08.2020
Zum Angebot
Ludwig Tisch und Bank Bänke Richard Lampert
714,10 € *
ggf. zzgl. Versand

Ludwig Tisch und Bank Dieses Möbel sorgt garantiert für beste Stimmung. Ein gestalterischer Neuansatz der klassischen Biergarnitur in qualitativ hochwertiger Umsetzung. Die klappbaren Beine sind außenbeständig pulverbeschichtet ein Steg aus Edelstahl verhindert das Rosten und die Tischplatte aus einer Fünfschichtplatte aus Fichte ist wetterfest verleimt und geölt. ›Ludwig‹ ist für Garten und Terrasse genauso geeignet wie als Essplatz in der Küche oder für das gemeinsame Essen im Büro. Der Tisch ist mit seinen 68 cm breit genug dass er richtig eingedeckt werden kann. Die Beine der Bank sitzen so weit außen dass ein Kippen nicht möglich ist. Mit Nadelfilkissen die mit einem schmalen Kiel in der Mitte der Bank „einrasten“. Durchdacht und auf Jahre wertbeständig. Lauter gute Gründe warum Google 2013 das neue Londoner Headquarter mit unseren Tischen und Bänken ›Ludwig‹ eingerichtet hat. (Zusammen mit unseren ›Prater‹-Stühlen …) RICHTIG. SCHÖN. GEMÜTLICH. Tipp: Sie können den Essplatz auch aufmischen Tisch Bank und verschiedene Stühle Richard Lampert 1993 gründete Richard Lampert sein in Stuttgart ansässiges Unternehmen mit dem Ziel Möbel und andere Gebrauchsgegenstände industriell zu fertigen bei denen sich handwerkliche Qualität gestalterischer Anspruch und Nachhaltigkeit miteinander verknüpfen. Von Klassikern der Designer Egon Eiermann und Herbert Hirche bis hin zu modernen vielfach prämierten Designikonen und innovativen – meist unkonventionellen – Entwürfen internationaler Designer setzt sich nach dem gestalterischen Anspruch: „So wenig wie möglich so viel wie nötig“ die Kollektion zusammen. Dabei lässt sich Richard Lampert in keine Schublade stecken. Die Kollektion umfasst die unterschiedlichsten Bereiche Möbel für drinnen und draußen Große und Kleine zu Hause oder das Büro.

Anbieter: designwebstore
Stand: 06.08.2020
Zum Angebot
Politische Ideengeschichte Band II
48,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Noch vor Kant entwickelte der Baltenbaron Johann Heinrich Lilienfeld 1767 einen allgemeinen Friedensplan im Vorgriff auf Kants Schrift „Zum ewigen Frieden“, den er in einer Veröffentlichung „Neue Staatsgebäude“ nannte. Diese Überlegungen enthielten Möglichkeiten des Eingreifens bei Auseinandersetzungen innerhalb von oder zwischen Staaten wie die Verwarnung durch andere Staaten, oder den Boykott und schließlich auch militärisches Eingreifen einer Truppe aus Kontingenten der Mitgliedsstaaten eines „Völkerbundes“. Nachdem die aufklärerische Katharina die Große 1795 gestorben war, durfte unter ihrem Nachfolger, Zar Paul I., Kants Schrift „Zum ewigen Frieden“ nicht im Baltikum erscheinen. Die Universität Königsberg hatte zu der Zeit wohl um die 300 Studenten. Blühende Universitäten verzeichneten an den vier Fakultäten zwischen 500 und 800 Studenten, von deren Hörergeld die Professoren dann leben konnten. 1760 hatte die Universität Kiel ihre tiefste Dekadenzphase, als nur 100 Studenten vorhanden waren und die Professoren sich mit ihren Gärten, aber nicht mit Forschung und Lehre beschäftigten.Diesen Zustand in Kiel beendete Katharina die Große als Verweserin Gottorfs, indem sie zur Reorganisation, nicht nur der Universität, unter Christian Kai Lorenz Hirschfeld, der eine Theorie der Gartenkunst entwickelte, ein Komitee einrichtete, das den Mißständen abhalf. In Deutschland wirkte Kant über Fichte, Schelling und Hegel zwischen 1781, dem Erscheinungsjahr der „Kritik der reinen Vernunft“, und dem Todesjahr Arthur Schopenhauers 1860. Kant hatte Anschluß an die Philosophie David Humes und John Lockes gefunden, setzte aber den freien Willen als unab-hängig von allem Materiellen und aller Erfahrung als Idee seiner Philosophie voraus.

Anbieter: Dodax
Stand: 06.08.2020
Zum Angebot
Politische Ideengeschichte Band I
49,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Noch vor Kant entwickelte der Baltenbaron Johann Heinrich Lilienfeld 1767 einen allgemeinen Friedensplan im Vorgriff auf Kants Schrift „Zum ewigen Frieden“, den er in einer Veröffentlichung „Neue Staatsgebäude“ nannte. Diese Überlegungen enthielten Möglichkeiten des Eingreifens bei Auseinandersetzungen innerhalb von oder zwischen Staaten wie die Verwarnung durch andere Staaten, oder den Boykott und schließlich auch militärisches Eingreifen einer Truppe aus Kontingenten der Mitgliedsstaaten eines „Völkerbundes“. Nachdem die aufklärerische Katharina die Große 1795 gestorben war, durfte unter ihrem Nachfolger, Zar Paul I., Kants Schrift „Zum ewigen Frieden“ nicht im Baltikum erscheinen. Die Universität Königsberg hatte zu der Zeit wohl um die 300 Studenten. Blühende Universitäten verzeichneten an den vier Fakultäten zwischen 500 und 800 Studenten, von deren Hörergeld die Professoren dann leben konnten. 1760 hatte die Universität Kiel ihre tiefste Dekadenzphase, als nur 100 Studenten vorhanden waren und die Professoren sich mit ihren Gärten, aber nicht mit Forschung und Lehre beschäftigten.Diesen Zustand in Kiel beendete Katharina die Große als Verweserin Gottorfs, indem sie zur Reorganisation, nicht nur der Universität, unter Christian Kai Lorenz Hirschfeld, der eine Theorie der Gartenkunst entwickelte, ein Komitee einrichtete, das den Mißständen abhalf. In Deutschland wirkte Kant über Fichte, Schelling und Hegel zwischen 1781, dem Erscheinungsjahr der „Kritik der reinen Vernunft“, und dem Todesjahr Arthur Schopenhauers 1860. Kant hatte Anschluß an die Philosophie David Humes und John Lockes gefunden, setzte aber den freien Willen als unab-hängig von allem Materiellen und aller Erfahrung als Idee seiner Philosophie voraus.

Anbieter: Dodax
Stand: 06.08.2020
Zum Angebot
Die politische Insel
19,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Hans Freyer (1878-1969) ist einer der wirkungsmächtigen Philosophen und Soziologen des letzten Jahrhunderts: er war der erste Inhaber eines deutschen Lehrstuhls für Soziologie (Leipzig). Professor in Kiel, Leipzig, Budapest, Münster und Ankara. Schöpfer des "realistischen Staatsbegriffes", der durch Gemeinwohl, langfristige gesellschaftliche Entwicklungsperspektiven und Legitimität definiert wird. In Budapest (1938-1945) verfasste er die "Weltgeschichte Europas", eine Epochengeschichte der abendländischen Kultur. Nach dem Krieg wieder nach Leipzig berufen, wurde er nach einem von Lukács initiierten ideologischen Streit entlassen: fortan konzentrierte er sich auf die Erforschung des Übergangs der modernen Industriegesellschaft zur weltweit umklammernden wissenschaftlich-technischen Rationalität.Das Werk gibt einen hochkonzentrierten Abriß utopisch-politischen Denkens und schildert die Entwürfe von Platon, Thomas Moore, Campanella, Bacon, Andreae, Fénelon und Fichte, bis zu den weniger Bekannten: Vairasse, Foigny Terasson, Mercier, Morelli, Cabet und Bellamy. Die Darstellung verschafft einen Überblick über dieses Kapitel der Ideengeschichte, sie durchdringt auch die Eigengesetzlichkeiten und Logik utopischen Denkens, wie Geschlossenheit, Ungeschichtlichkeit und "prophetischen Bruch". Freyers Utopiebegriff steht im Gegensatz zu dem von Ernst Bloch, dieser wurde ihm auch 1948 für den Leipziger Lehrstuhl vorgezogen.Die Herausgeberin Dr. Elfriede Üner leitete das Projekt "Wirkungsgeschichte der Soziologie Hans Freyers" (Fritz-Thyssen-Stiftung) an der Leipziger Universität.

Anbieter: Dodax
Stand: 06.08.2020
Zum Angebot
Politische Ideengeschichte Band III
48,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Noch vor Kant entwickelte der Baltenbaron Johann Heinrich Lilienfeld 1767 einen allgemeinen Friedensplan im Vorgriff auf Kants Schrift „Zum ewigen Frieden“, den er in einer Veröffentlichung „Neue Staatsgebäude“ nannte. Diese Überlegungen enthielten Möglichkeiten des Eingreifens bei Auseinandersetzungen innerhalb von oder zwischen Staaten wie die Verwarnung durch andere Staaten, oder den Boykott und schließlich auch militärisches Eingreifen einer Truppe aus Kontingenten der Mitgliedsstaaten eines „Völkerbundes“. Nachdem die aufklärerische Katharina die Große 1795 gestorben war, durfte unter ihrem Nachfolger, Zar Paul I., Kants Schrift „Zum ewigen Frieden“ nicht im Baltikum erscheinen. Die Universität Königsberg hatte zu der Zeit wohl um die 300 Studenten. Blühende Universitäten verzeichneten an den vier Fakultäten zwischen 500 und 800 Studenten, von deren Hörergeld die Professoren dann leben konnten. 1760 hatte die Universität Kiel ihre tiefste Dekadenzphase, als nur 100 Studenten vorhanden waren und die Professoren sich mit ihren Gärten, aber nicht mit Forschung und Lehre beschäftigten.Diesen Zustand in Kiel beendete Katharina die Große als Verweserin Gottorfs, indem sie zur Reorganisation, nicht nur der Universität, unter Christian Kai Lorenz Hirschfeld, der eine Theorie der Gartenkunst entwickelte, ein Komitee einrichtete, das den Mißständen abhalf. In Deutschland wirkte Kant über Fichte, Schelling und Hegel zwischen 1781, dem Erscheinungsjahr der „Kritik der reinen Vernunft“, und dem Todesjahr Arthur Schopenhauers 1860. Kant hatte Anschluß an die Philosophie David Humes und John Lockes gefunden, setzte aber den freien Willen als unab-hängig von allem Materiellen und aller Erfahrung als Idee seiner Philosophie voraus.

Anbieter: Dodax
Stand: 06.08.2020
Zum Angebot
Kants Kritik der reinen Vernunft
13,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Philosophie - Epochenübergreifende Abhandlungen, Note: 3,0, Christian-Albrechts-Universität Kiel (Philosophisches Seminar), Veranstaltung: Kant: Kritik der reinen Vernunft, Sprache: Deutsch, Abstract: Aristoteles (384 v.Chr., Stagira - 322 v.Chr., Euböa) war einer der grössten Denker der Geschichte. In seiner Lehre findet man einander widersprechende idealistische und materialistische, metaphysische und dialektische Gedanken. Sein umfangreicher philosophischer Corpus war für die europäische Philosophie folgenreich. Er war der Erste, der die Ordnung des Denkens nicht nur dem Inhalt nach geordnet, sondern auch der Form nach untersucht hat (Formale Logik). Der Begriff steht im Vordergrund, er allein bezeichnet eine Kategorie. Seine Kategorienlehre bewegt sich im Feld der Ontologie, der Lehre vom Sein, was eine der grössten Herausforderungen in der Philosophie der Antike war. Immanuel Kant (1724 - 1804, Königsberg) war einer der wichtigsten Philosophen im Kreuzungspunkt zwischen Rationalismus und Empirismus. Viele sehen Kant als Begründer des deutschen Idealismus (Fichte, Hegel, Schelling), während andere darin eine 'Verdrehung' des eigentlichen kritisch-rationalistischen Kant sehen. In der Kritik der reinen Vernunft (1781/1787) hat er reine Verstandesbegriffe (Kategorien) aufgestellt um Strukturen im reinen Denken aufzudecken, die alle Menschen teilten. Seine Erkenntnistheorie hat die neuzeitliche Philosophie entscheidend geprägt und viele Philosophen nach ihm haben sich mit seiner Form der Erkenntnistheorie auseinandergesetzt. Im Folgenden werden die Kategorien des Aristoteles, ihre Bedeutung und ihre Anwendung aufgeführt. Weiterhin die Kategorien von Kant, ihre Entwicklung aus den Urteilen und ihre Bedeutung. Im Verlauf dieser Arbeit soll die Frage beantwortet werden, warum die Kategorien bei Kant nicht die gleichen wie bei Aristoteles sind.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 06.08.2020
Zum Angebot
Eggers, E: Altes vom Hexxer/CD
9,49 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Mit dem ersten Handball-Hörbuch widmet sich die DKB Handball-Bundesliga ihrem 50-jährigen Jubiläum (1966-2016). In 'Altes vom Hexxer - Geschichten aus 50 Jahre Handball-Bundesliga' nehmen Torwartlegende 'Der Hexer' Andreas Thiel und der Schauspieler Peter Lohmeyer ('Das Wunder von Bern') die Hörer mit auf eine stets unterhaltsame, bisweilen kuriose, aber immer informative und fesselnde Reise durch 50 Jahre Handball Bundesliga-Geschichte. Kuriose Episoden, wie 'Eine Kegelbahn als Ablöse für drei Handballer', 'Schneewittchens Rache' an Heiner Brand, Howard Carpendale statt Krokodil in Handballhalle, 'Räuber Hotzenplotz' stiehlt den DHB-Pokal, sind ebenso Teil der Audio-CD, wie Geschichten zur Liga-Gründung 1966, die goldene Ära des VfL Gummersbach, die Erfindung der schnellen Mitte, das Bosman-Urteil und dessen Auswirkungen auf den Handball, die Tragödie des Joachim Deckarm und die unglaubliche 68:0 Punkte-Saison des Rekordmeister THW Kiel. Für den Deutschen Filmpreisträger Peter Lohmeyer ist 'Altes vom Hexxer - Geschichten aus 50 Jahre Handball-Bundesliga' sozusagen eine Reise in die eigene Vergangenheit. Lohmeyer spielte als Jugendlicher bei TSV Fichte Hagen als Kreisläufer und Handballtorhüter. Torwartlegende Andreas Thiel ist bis heute der Keeper mit den meisten Länderspielen. In seiner Karriere parierte er 430 Siebenmeterwürfe, seine außergewöhnlichen Reflexe trugen Thiel den Beinamen 'Der Hexer' ein. Andreas Thiel ist Torwarttrainer bei den Handballerinnen von TUS 04 Bayer Leverkusen. Der dreifache Vater ist Rechtsanwalt in Köln und Justitiar der Handball-Bundesliga GmbH.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 06.08.2020
Zum Angebot