Angebote zu "Bahnhof" (18 Treffer)

Kategorien

Shops

Flattertom und Flederlilly, Audio-CD Hörbuch
12,99 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Der alte Bahnhof, der dem Fledermauspärchen Tom und Lilly als Unterschlupf dient, soll abgerissen werden. Die Kinder Jonas und Paula nehmen sich der Tiere an, doch auf dem Dachboden ihres Hauses können Tom und Lilly auch nicht bleiben. So machen sich die Kinder gemeinsam auf die Suche nach einem Lebensraum für die bedrohten Nachtschwärmer. "Flattertom und Flederlilly" ist ein Minimusical mit acht mitreißenden Liedern rund ums Thema Fledermäuse, Naturschutz und Freundschaft.Matthias Meyer-Göllner, Jahrgang 1963, entwickelte schon während des Studiums der Sonderpädagogik mit Schwerpunkt Musik sein Engagement für Kinderlieder. 1993 gründete er den "MusiKinderladen" in Kiel, wo er mit Kindern in verschiedenen Projekten arbeitet. In Mitmachkonzerten, Familienworkshops, Musikveranstaltungen und Kindertagesstätten tritt er 150 mal im Jahr auf. Er führt Musicalprojekte in Zusammenarbeit mit Schulen durch und gibt seine Erfahrungen in Seminaren und Fortbildungsveranstaltungen für ErzieherInnen und LehrerInnen weiter. Mit seiner Frau und seinem Sohn lebt er im Herzen Kiels.

Anbieter: myToys
Stand: 26.05.2020
Zum Angebot
Der Eisenbahnknoten Neumünster - in historische...
20,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 15.11.2017, Einband: Gebunden, Titelzusatz: in historischen Ansichten, Auf Schienen unterwegs, Autor: Obst, Carsten/Obst, Emmi/Tietgen, Egon u a, Übersetzer: Obst, Carsten/Obst, Emmi/Tietgen, Egon u a, Verlag: Sutton Verlag GmbH, Sprache: Deutsch, Schlagworte: AKN // Altona Kaltenkirchen Neumünster // Bad Oldesloe // Bahnhof // Bahnstrecke // Bildband // Eisenbahn // Elmshorn // Eutin // Geschichte // Hamburg // Heide // Kiel // Lokomotiven // Lübeck // Neumünster // Rendsburg // Schienen // Technik // Technikgeschichte // Waggons, Produktform: Gebunden/Hardback, Umfang: 128 S., Seiten: 128, Format: 1.5 x 24 x 17 cm, Gewicht: 504 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 26.05.2020
Zum Angebot
Die Geschichte der Bahnhöfe Pinneberg, Prisdorf...
19,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Die älteste Eisenbahnlinie Holsteins verbindet seit 1844 Altona und Kiel. Auch Pinneberg liegt an dieser Strecke und erhielt schon damals einen eigenen Bahnhof. Der Personenverkehr begann mit einem Vormittags- und einem Nachmittagszug sowie einem Güterzug täglich. Entlang der am Anfang nur eingleisigen Bahnlinie waren neben den regulären Bahnhöfen zusätzliche Haltepunkte eingerichtet, so auch in Prisdorf und Halstenbek. Hier hielten die Züge allerdings vorerst nur bei Bedarf. Einen richtigen Bahnhof erhielt Halstenbek im Jahre 1883, Prisdorf sogar erst 1911. Reinhard Schlifke, profunder Kenner der holsteinischen Eisenbahngeschichte, erzählt anhand von über 200 historischen Fotografien und Dokumenten die Geschichte der Bahnhöfe Pinneberg, Prisdorf und Halstenbek. Die zumeist unveröffentlichten alten Aufnahmen und Dokumente aus der Zeit von 1890 bis 1989 zeigen die Entstehung der Streckenanlagen und Gebäude, den Fahrbetrieb und seine Entwicklung. Natürlich dürfen die Fahrgäste nicht fehlen, für die diese Strecke bis heute die Anbindung an die Metropole Hamburg sichert. Dieser informative Bildband lädt alle Freunde der holsteinischen Eisenbahngeschichte zu einer Reise in die Vergangenheit ein und bietet die Möglichkeit, längst vergessen Geglaubtes neu und wiederzuentdecken.

Anbieter: buecher
Stand: 26.05.2020
Zum Angebot
Die Geschichte der Bahnhöfe Pinneberg, Prisdorf...
20,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Die älteste Eisenbahnlinie Holsteins verbindet seit 1844 Altona und Kiel. Auch Pinneberg liegt an dieser Strecke und erhielt schon damals einen eigenen Bahnhof. Der Personenverkehr begann mit einem Vormittags- und einem Nachmittagszug sowie einem Güterzug täglich. Entlang der am Anfang nur eingleisigen Bahnlinie waren neben den regulären Bahnhöfen zusätzliche Haltepunkte eingerichtet, so auch in Prisdorf und Halstenbek. Hier hielten die Züge allerdings vorerst nur bei Bedarf. Einen richtigen Bahnhof erhielt Halstenbek im Jahre 1883, Prisdorf sogar erst 1911. Reinhard Schlifke, profunder Kenner der holsteinischen Eisenbahngeschichte, erzählt anhand von über 200 historischen Fotografien und Dokumenten die Geschichte der Bahnhöfe Pinneberg, Prisdorf und Halstenbek. Die zumeist unveröffentlichten alten Aufnahmen und Dokumente aus der Zeit von 1890 bis 1989 zeigen die Entstehung der Streckenanlagen und Gebäude, den Fahrbetrieb und seine Entwicklung. Natürlich dürfen die Fahrgäste nicht fehlen, für die diese Strecke bis heute die Anbindung an die Metropole Hamburg sichert. Dieser informative Bildband lädt alle Freunde der holsteinischen Eisenbahngeschichte zu einer Reise in die Vergangenheit ein und bietet die Möglichkeit, längst vergessen Geglaubtes neu und wiederzuentdecken.

Anbieter: buecher
Stand: 26.05.2020
Zum Angebot
Der Bahnhof von Plön
22,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Zusammen mit seinem trollähnlichen Diener haust der anfangs noch namenlose Ich-Erzähler in einem schäbigen New Yorker Apartment und führt dubiose Aufträge für eine Person durch, die sich "der Lotse" nennt. Gegenwärtig soll eine höchst befremdliche Fracht transportiert werden, doch die Arbeit erweist sich als so kraftraubend und sinnentleert, dass der Erzähler beginnt, nicht nur an seiner Aufgabe, sondern auch an sich selbst zu zweifeln. Wer ist er wirklich? Warum ist sein Leben eine Lüge? Und wieso ist er in der Lage, von den USA aus mit der U-Bahn nach Paris, Amsterdam und Kiel zu fahren? Mit "Der Bahnhof von Plön" legt Christopher Ecker sein bislang kühnstes Buch vor - eine verstörende Tour de Force, die gleichermaßen Zeitanalyse, Entwicklungsroman, spannender Thriller, literarische Fantasy und ein philosophischer Exkurs der düstersten Sorte ist. Im Mittelpunkt des ebenso virtuosen wie doppelbödigen Spiels um Trug und Wirklichkeit steht ein schmerzhafter Selbstfindungsprozess: Wenn wir diejenigen sind, die durch unsere Erinnerungen geformt werden, wer sind wir dann, wenn diese Erinnerungen falsch sind?

Anbieter: buecher
Stand: 26.05.2020
Zum Angebot
Der Bahnhof von Plön
23,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Zusammen mit seinem trollähnlichen Diener haust der anfangs noch namenlose Ich-Erzähler in einem schäbigen New Yorker Apartment und führt dubiose Aufträge für eine Person durch, die sich "der Lotse" nennt. Gegenwärtig soll eine höchst befremdliche Fracht transportiert werden, doch die Arbeit erweist sich als so kraftraubend und sinnentleert, dass der Erzähler beginnt, nicht nur an seiner Aufgabe, sondern auch an sich selbst zu zweifeln. Wer ist er wirklich? Warum ist sein Leben eine Lüge? Und wieso ist er in der Lage, von den USA aus mit der U-Bahn nach Paris, Amsterdam und Kiel zu fahren? Mit "Der Bahnhof von Plön" legt Christopher Ecker sein bislang kühnstes Buch vor - eine verstörende Tour de Force, die gleichermaßen Zeitanalyse, Entwicklungsroman, spannender Thriller, literarische Fantasy und ein philosophischer Exkurs der düstersten Sorte ist. Im Mittelpunkt des ebenso virtuosen wie doppelbödigen Spiels um Trug und Wirklichkeit steht ein schmerzhafter Selbstfindungsprozess: Wenn wir diejenigen sind, die durch unsere Erinnerungen geformt werden, wer sind wir dann, wenn diese Erinnerungen falsch sind?

Anbieter: buecher
Stand: 26.05.2020
Zum Angebot
Im Glanz wilhelminischer Seemacht-Träume
30,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Während der Regierungszeit Kaiser Wilhelms II. zwischen 1888 und 1918 steht Kiel als größter Kriegshafen des deutschen Kaiserreiches im Brennpunkt des öffentlichen Interesses im In-und Ausland.Die schleswig-holsteinische Provinzialhauptstadt wird zum Brückenkopf bei der Umsetzung der weltpolitischen Ambitionen des letzten deutschen Kaisers. Deren Hauptinstrument ist die ins Gigantische entwickelte Hochseeflotte, die in dieser Zeit mehr als alles andere das Bild Kiels prägt. Die maritime Umgebung wird Wilhelm zur zweiten, vielleicht auch eigentlichen Heimat. Kiel ist "seine" Stadt.Dieser Band zeigt die Entwicklung Kiels hin zu dieser Rolle. Er benennt die historischen Rahmenbedingungen der Reichspolitik im 19. und frühen 20. Jahrhundert und zeigt deren repräsentative Symbole wie die "Kieler Woche", Kaiserportal am Bahnhof und Rathausturm (dem Campanile der Seemacht Venedig nachempfunden). Es sind diese Gesten, die den Wert der Stadt für das Reich, besonders aber auch für den Kaiser und das Haus Hohenzollern versinnbildlichen. Die Stadt liegt zwar am nördlichen Rand der Monarchie, bildet aber dennoch eines ihrer Zentren.

Anbieter: Dodax
Stand: 26.05.2020
Zum Angebot
Kriminalgeographie - Kritik zur räumlichen Fixi...
13,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Sonstiges, Note: 2,0, Christian-Albrechts-Universität Kiel (Geographisches Institut), Veranstaltung: Sozialgeographie der Stadt, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Begriffe "Kriminalität" und "(Un-)Sicherheit" sind in der modernen Gesellschaft und in der öffentlichen sowie in der wissenschaftlichen Diskussion als natürliche Erscheinungsform des gesellschaftlichen Lebens allgegenwärtig.Seit Mitte der 70er Jahre werden Kriminalitätskartierungen mit großer Emotionalität gefertigt. Methodik und Vorarbeit stellen Wissenschaften zur Verfügung, welche im deutschsprachigen Raum als "Kriminalgeographie" und "Kriminologische Regionalanalyse" betitelt werden (BELINA, B. 2007: 241).Die Thematiken "Kriminalität" und "(Un-)Sicherheit" ermöglichen insbesondere der modernen Humangeographie neue und aufschlussreiche Ansatzpunkte. Insofern lässt sich aufzeigen, in welchem Umfang räumliche Zuschreibungen und Bedeutungen mit den obigen Themenfeldern in Verbindung gebracht werden (ROLFES, M. 2008: 4). Ausdrücke wie Ghetto, Kriminalitätsbrennpunkt, Angstraum, nogo-area oder einfach nur Berliner Bahnhof Zoo werden zum Synonym für Kriminalität oder Unsicherheit und deuten darauf hin, dass Diskussionsansätze für eine Verräumlichung von Kriminalität und Unsicherheit vorherrschen. Insofern werden Stadtviertel, Straßenzüge oder Plätze als potenziell kriminelle oder unsichere Räume erschaffen (GLASZE, G., PÜTZ, R., ROLFES, M. 2005: 13). Insbesondere Medien, Politik und Polizei tragen dazu bei, dass eine Lokalisierung von Kriminalität und Unsicherheit in bestimmten Gegenden Teil des Alltagsverständnisses wird (BELINA, B. 2007: 241).Im Hinblick auf die Verräumlichung von Kriminalität und (Un-)Sicherheit wird in der vorliegenden Arbeit verdeutlicht, inwiefern kriminalgeographische Arbeiten und darauf folgende kriminalpräventive Maßnahmen für die Regionalwissenschaft und die Humangeographie ein diskussionswürdiges Instrument sind. Dabei werden sowohl methodische als auch interpretative Defizite aufgezeigt.

Anbieter: Dodax
Stand: 26.05.2020
Zum Angebot
Der Bahnhof von Plön
22,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Zusammen mit seinem trollähnlichen Diener haust der anfangs noch namenlose Ich-Erzähler in einem schäbigen New Yorker Apartment und führt dubiose Aufträge für eine Person durch, die sich "der Lotse" nennt. Gegenwärtig soll eine höchst befremdliche Fracht transportiert werden, doch die Arbeit erweist sich als so kraftraubend und sinnentleert, dass der Erzähler beginnt, nicht nur an seiner Aufgabe, sondern auch an sich selbst zu zweifeln. Wer ist er wirklich? Warum ist sein Leben eine Lüge? Und wieso ist er in der Lage, von den USA aus mit der U-Bahn nach Paris, Amsterdam und Kiel zu fahren? Mit "Der Bahnhof von Plön" legt Christopher Ecker sein bislang kühnstes Buch vor - eine verstörende Tour de Force, die gleichermaßen Zeitanalyse, Entwicklungsroman, spannender Thriller, literarische Fantasy und ein philosophischer Exkurs der düstersten Sorte ist. Im Mittelpunkt des ebenso virtuosen wie doppelbödigen Spiels um Trug und Wirklichkeit steht ein schmerzhafter Selbstfindungsprozess: Wenn wir diejenigen sind, die durch unsere Erinnerungen geformt werden, wer sind wir dann, wenn diese Erinnerungen falsch sind?

Anbieter: Dodax
Stand: 26.05.2020
Zum Angebot