Angebote zu "Arten" (29 Treffer)

Kategorien

Shops

Buch - Muscheln Kids  Kinder
4,95 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Muscheln und Schneckenhäuser sind für die Kinder am Strand das Sammelobjekt schlechthin. Man kann mit ihnen Sandburgen verzieren, Schatzkisten füllen, Sachen basteln. Aber sie sind viel mehr als hübsche kleine Naturkunstwerke es sind Tiere, die am Strand, in Seen und auch an Land leben und über die es viel zu wissen gibt. Deutliche Bilder und fröhliche Illustrationen stellen den Kindern die häufigsten Arten und auch einige besondere so vor, dass die jungen Forscher sie schnell und einfach selber finden können. Das garantiert viele interessante Entdeckungen in der Natur und im Buch. Frank Rudolph, der bereits erfolgreich die Strandsteine und die Strandfunde für Kinder erklärt hat, führt kindgerecht durch die spannende Welt der Muscheln und Schnecken. Dabei schaut er natürlich hinter die bunten und beliebten Schalen. Wo leben die Weichtiere? Was fressen sie? Wer kann sich bewegen und wie? Und natürlich: Woran erkennt man die unterschiedlichen Arten? Wer das alles weiß, hat ganz bestimmt noch mehr Spaß am Beobachten, Sammeln und Basteln.Dipl.-Biologe Dr. Frank Rudolph, Jg. 1963, studierte Zoologie und Paläontologie an der Universität Kiel. Seit 1992 ist er wissenschaftlicher Fachbuchhändler und Herausgeber der Zeitschriften 'Geschiebesammler' und 'Erratica'. Monographien zur Geschiebekunde. 1999 initiierte er den Aufbau des Schleswig-Holsteinischen Eiszeitmuseums. Er ist Vorstandsmitglied der Gesellschaft für Geschiebekunde und der Geologisch-Paläontologischen Arbeitsgemeinschaft Kiel.

Anbieter: myToys
Stand: 28.05.2020
Zum Angebot
Buch - Watt-Safari
7,95 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Auf geht's zur Safari im Wattenmeer - es gibt viele Tiere zu entdecken, große, kleine und fliegende. Herausgegriffen und vorgestellt werden jeweils 5, ganz nach dem Vorbild der "Big 5" aus Afrikas Serengeti.Die "Big 5" oder 5 Großen des Wattenmeeres sind Seehund, Kegelrobbe, Schweinswal, Seeadler und Stör. Sie zeigen beispielhaft, wie sich gefährdete Arten schützen lassen. Die "Small 5" oder 5 Kleinen sind Wattwurm, Wattschnecke, Herzmuschel, Strandkrebs und Nordseegarnele. Sie prägen die Lebensräume im Wattenmeer und machen das Watt erst zum Watt. Die "Flying 5" oder 5 Flieger sind Ringelgans, Brandgans, Silbermöwe, Austernfischer und Alpenstrandläufer. Sie nutzen das Wattenmeer vor allem als Drehscheibe des Vogelzuges und zeigen die Bedeutung internationaler Zusammenarbeit im Naturschutz.Nebenbei erfährt der Entdecker auch Einiges über die verschiedenen Lebensräume im Nationalpark Wattenmeer, wie Schlick- und Sandwatt, Salzwiesen, Muschelbänke, Dünen oder Seegraswiesen. Lebensnahe Detailzeichnungen und Entdeckertipps runden die Safari ab.Dr. Inge Kronberg, geboren 1954 in Elmshorn, hat in Kiel Biologie studiert mit dem Schwerpunkt Küstenökologie. Nach Diplom, Promotion und einigen Jahren in der Wissenschaft legte sie ihren beruflichen Schwerpunkt auf das Schreiben von Biologie-Schulbüchern und Beiträgen zu Fachzeitschriften.

Anbieter: myToys
Stand: 28.05.2020
Zum Angebot
Die wichtigsten Arten der völkerrechtlichen Sch...
39,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Die wichtigsten Arten der völkerrechtlichen Schiedsgerichtsverträge ab 39.9 € als Taschenbuch: (Veröffentlichungen des Seminars für Internationales Recht an der Universität Kiel Heft 3). Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Jura,

Anbieter: hugendubel
Stand: 28.05.2020
Zum Angebot
Die Pest im Mittelalter
15,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Medizin - Geschichte, Note: 2,7, Christian-Albrechts-Universität Kiel, Veranstaltung: Proseminar - Geschichte-Mittelalter, Sprache: Deutsch, Abstract: Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 2. Übertragungswege 3. Verschiedene Arten der Pest 3.1. Beulenpest 3.2. Lungenpest 4. Verbreitung 5. Mittelalterliche Erklärungsversuche 6. Die Ärzte und die Pest 7. Quellen über Ärzte 8. Quellen von Ärzten über die Pest 9. Die Pest und die Medizin heute 10. Anhang 11. Literaturverzeichnis Einleitung In dieser wissenschaftlichen Arbeit wird die mittelalterliche Pest und die Reaktionen der Ärzte behandelt. Sie stellt insbesondere die Unfähigkeit und die Hilflosigkeit der Ärzte dar und wie sie versuchten, die Pest zu heilen oder zumindest aufzuhalten. Als der "Schwarze Tod" ist diese Krankheit in die Geschichte eingegangen und erfüllt die heutige Menschheit noch immer in Angst und Schrecken. In der Zeit von 1347 bis 1353 starben mehr als 25 Millionen Menschen in Europa. Ganze Dörfer und kleinere Städte waren innerhalb kürzester Zeit entvölkert beziehungsweise in ihrer Bevölkerungszahl dezimiert. Jeder hatte eine unsagbare Angst vor dieser schmerzhaften, unheilbaren und ansteckenden Krankheit. Aufgrund dessen Eltern ließen ihre Kinder in Stich, Menschen ihre Ehepartner und, wie später beschrieben, Ärzte ihre Patienten. Zunächst wird der Weg der Übertragung präsentiert sowie die verschiedenen Arten der Pest (Beulen- und Lungenpest). Auch die Ausbreitung der Krankheit wird näher beleuchtet. Darauf folgt das Hauptaugenmerk der Arbeit, die Arbeitsweise und Hilfsmittel der Ärzte. Bei diesem Teil der Arbeit werden zunächst Quellen, die die Arbeit der Ärzte vorstellen, und dann die, die von Ärzten selbst stammen, untersucht. Zum Schluss werden die heutigen Mittel und Schutzmaßnahmen der Ärzte sowie das Auftreten der Pest im modernen Zeitalter unterb

Anbieter: buecher
Stand: 28.05.2020
Zum Angebot
Die Pest im Mittelalter
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Medizin - Geschichte, Note: 2,7, Christian-Albrechts-Universität Kiel, Veranstaltung: Proseminar - Geschichte-Mittelalter, Sprache: Deutsch, Abstract: Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 2. Übertragungswege 3. Verschiedene Arten der Pest 3.1. Beulenpest 3.2. Lungenpest 4. Verbreitung 5. Mittelalterliche Erklärungsversuche 6. Die Ärzte und die Pest 7. Quellen über Ärzte 8. Quellen von Ärzten über die Pest 9. Die Pest und die Medizin heute 10. Anhang 11. Literaturverzeichnis Einleitung In dieser wissenschaftlichen Arbeit wird die mittelalterliche Pest und die Reaktionen der Ärzte behandelt. Sie stellt insbesondere die Unfähigkeit und die Hilflosigkeit der Ärzte dar und wie sie versuchten, die Pest zu heilen oder zumindest aufzuhalten. Als der "Schwarze Tod" ist diese Krankheit in die Geschichte eingegangen und erfüllt die heutige Menschheit noch immer in Angst und Schrecken. In der Zeit von 1347 bis 1353 starben mehr als 25 Millionen Menschen in Europa. Ganze Dörfer und kleinere Städte waren innerhalb kürzester Zeit entvölkert beziehungsweise in ihrer Bevölkerungszahl dezimiert. Jeder hatte eine unsagbare Angst vor dieser schmerzhaften, unheilbaren und ansteckenden Krankheit. Aufgrund dessen Eltern ließen ihre Kinder in Stich, Menschen ihre Ehepartner und, wie später beschrieben, Ärzte ihre Patienten. Zunächst wird der Weg der Übertragung präsentiert sowie die verschiedenen Arten der Pest (Beulen- und Lungenpest). Auch die Ausbreitung der Krankheit wird näher beleuchtet. Darauf folgt das Hauptaugenmerk der Arbeit, die Arbeitsweise und Hilfsmittel der Ärzte. Bei diesem Teil der Arbeit werden zunächst Quellen, die die Arbeit der Ärzte vorstellen, und dann die, die von Ärzten selbst stammen, untersucht. Zum Schluss werden die heutigen Mittel und Schutzmaßnahmen der Ärzte sowie das Auftreten der Pest im modernen Zeitalter unterb

Anbieter: buecher
Stand: 28.05.2020
Zum Angebot
Die wichtigsten Arten der völkerrechtlichen Sch...
39,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Die wichtigsten Arten der völkerrechtlichen Schiedsgerichtsverträge ab 39.9 EURO (Veröffentlichungen des Seminars für Internationales Recht an der Universität Kiel Heft 3)

Anbieter: ebook.de
Stand: 28.05.2020
Zum Angebot
Beschäftigung und Weiterbildung im Spiegel des ...
22,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich VWL - Arbeitsmarktökonomik, Note: 1,3, Christian-Albrechts-Universität Kiel (Institut für Volkswirtschaftlehre), Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit untersucht den Beitrag beruflicher Weiterbildungsmaßnahmen zur Sicherung des Humankapitalbestands, des Einkommens und der Erwerbstätigkeit anhand der Daten des Mikrozensus des Jahres 2003. Im ersten Kapitel wird der Begriff des Humankapitals, seine Bedeutung für das Wirtschaftswachstum und die individuelle Einkommenssicherung, sowie die daraus erwachsenden Herausforderungen für die berufliche Weiterbildung skizziert. Hieraus erwachsen Fragen nach der Einkommens- und Beschäftigungswirksamkeit lebenslangen Lernens und dem Hauptinstrument, der beruflichen Weiterbildung. Im zweiten Kapitel wird die Datenbasis der Untersuchung, der Mikrozensus, vorgestellt. Ein, im Berichtsjahr 2002/2003 neu eingefügter, Teilschwerpunkt dieser Querschnittserhebung ist die Schul-, Aus- und Weiterbildungsaktivität der deutschen Bevölkerung. Das dritte Kapitel beschreibt die Einkommensgleichung nach Jacob Mincer und die grundlegenden Determinanten von Einkommensverläufen. Daraus werden Schätzgleichungen zur Erfassung von Weiterbildungswirkungen konstruiert, welche die Schätzung von Einkommensdifferenzen im Zusammenhang mit beruflicher Weiterbildungsaktivität erlauben. Um den technologischen Wandel und die Entwertung von Schulwissen zu berücksichtigen, wird an dieser Stelle ein zusätzlicher Interaktionsterm eingeführt. Zur Erfassung der Effekte beruflicher und sozial-privater Weiterbildungsmaßnahmen werden vier verschiedene Arten von Weiterbildungsindikatoren untersucht. Kapitel vier beschreibt die Analyse der Einkommens- und Erwerbsangaben der befragten Bevölkerung. Diese Analysegliedert sich in einen strengen Selektionsprozess, in eine deskriptive Erfassung erkennbarer Muster in Erwerbs- und Einkommensdaten und in eine ökonometrische Schätzu

Anbieter: Dodax
Stand: 28.05.2020
Zum Angebot
Mobbing - Psychosoziale Gewalt am Arbeitsplatz
38,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 1997 im Fachbereich Pädagogik - Berufserziehung, Berufsbildung, Weiterbildung, Note: 2,0, Christian-Albrechts-Universität Kiel (Unbekannt), Sprache: Deutsch, Abstract: Inhaltsangabe:Einleitung:Einen großen Teil des Lebens verbringen die meisten Menschen an ihrem Arbeitsplatz. In der Regel sind sie dort nicht allein, sondern treffen auf Kollegen, Vorgesetzte und möglicherweise auch auf Untergebene. Jeder bringt seine eigenen Ziele, Interessen und Wertvorstellungen mit. Diese Unterschiede im Denken und Handeln stellen ein Konfliktpotential dar. Schwierigkeiten am Arbeitsplatz zwischen Vorgesetzten, Untergebenen und unter Kollegen hat es vermutlich schon immer gegeben. Auch Belastungen durch die Arbeit, die eventuell Folgeschäden haben können, sind nichts ungewöhnliches. Früher handelte es sich dabei vor allem um schwere körperliche Belastungen. Heute, da schwere Arbeiten in vielen Bereichen von Maschinen erledigt werden, häufen sich dagegen die psychischen Belastungen. Der Anteil der Arbeitnehmer, die aufgrund von psychischen Belastungen frühzeitig verrentet worden sind, hat sich in einem Zeitraum von zehn Jahren verdoppelt: er stieg von 1980 bis 1990 von 7 Prozent auf 14 Prozent nach Angaben der "Statistik der Gründe für die Frühverrentung". Solche psychischen Belastungen können einerseits durch die Arbeitsinhalte, andererseits durch Streß oder psychosoziale Konflikte mit Kollegen oder Vorgesetzten entstehen, die über arbeitsinhaltliche Bereiche hinausgehen. Mit dem Fachterminus "Mobbing" ist ein Sammelbegriff für alle Arten schikanierenden und belastenden Verhaltens am Arbeitsplatz gefunden und ein Problem benannt worden, das längst bekannt ist. Dadurch ist es aus der Alltäglichkeit ins Bewußtsein einer breiten Öffentlichkeit gehoben und zum Gegenstand wissenschaftlicher Forschung geworden. Dazu haben Ende der achtziger, Anfang der neunziger Jahre Wissenschaftler, Ärzte, Krankenkassen und Arbeitgeber vereinzelt begonnen, sich mit Mobbing zu beschäftigen. Auch die Presse hat das Thema Mobbing aufgegriffen und in einigen Fällen weniger Informationen als Schreckensszenen am Arbeitsplatz publiziert. Die meisten Arbeiten zum Thema "Mobbing" sind bis jetzt von Betriebswirten, Arbeitspsychologen und Journalisten verfaßt worden. Pädagogen haben sich diesem Thema noch nicht gewidmet, mit einer Ausnahme: An einer Sonderschrift der "Bundesanstalt für Arbeitsschutz" hat eine Diplom-Pädagogin mitgewirkt. Dies ist umso erstaunlicher, als die Mobbing-Problematik viele Parallelen zu in der Pädagogik relevanten Themen wie Aggression, Gewalt und Konflikt erkennen läßt.Gang der Untersuchung:Die vorliegende Arbeit beginnt mit der Begriffsklärung und den Zusammenhängen der oben genannten Termina. Danach wird der aktuelle Stand der Mobbing-Forschung dargestellt, wozu statistische Untersuchungsergebnisse, der typische Mobbing-Verlauf, das hierarchische Verhältnis zwischen Täter und Opfer, mögliche Gründe und Auslöser, täter- und opferspezifische Unterschiede und mögliche Folgen von Mobbing gehören. Einer der Kernpunkte der Arbeit ist ein Interview mit einer von Mobbing betroffenen Sozialpädagogin, das anschließend ausgewertet wird. Den Abschluß bilden Vorschläge zur Prävention und Intervention von Mobbing, sowie die Betrachtung von juristischen Aspekten des Mobbings. Die zentrale Zielsetzung dieser Arbeit ist es, Mobbing als ein komplexes gesellschaftliches Problem vorzustellen, das in Zusammenhang mit Aggression und Gewalt steht und mit dem sich Pädagogen vermehrt beschäftigen könnten. In dieser Arbeit wird das Opfer besonders berücksichtigt. Dies geschieht zum einen, weil das Opfer als schwächerer Teil offensichtlich mehr Unterstützung benötigt, zum anderen, weil Täter sich in der Regel nicht zu erkennen geben.Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis:1.Einleitung 32.Terminologie der wichtigsten Begriffe 6...

Anbieter: Dodax
Stand: 28.05.2020
Zum Angebot
Die Pest im Mittelalter
28,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Medizin - Geschichte, einseitig bedruckt, Note: 2,7, Christian-Albrechts-Universität Kiel, Veranstaltung: Proseminar - Geschichte-Mittelalter, Sprache: Deutsch, Abstract: Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 2. Übertragungswege 3. Verschiedene Arten der Pest 3.1. Beulenpest 3.2. Lungenpest 4. Verbreitung 5. Mittelalterliche Erklärungsversuche 6. Die Ärzte und die Pest 7. Quellen über Ärzte 8. Quellen von Ärzten über die Pest 9. Die Pest und die Medizin heute10. Anhang11. LiteraturverzeichnisEinleitungIn dieser wissenschaftlichen Arbeit wird die mittelalterliche Pest und die Reaktionen der Ärzte behandelt. Sie stellt insbesondere die Unfähigkeit und die Hilflosigkeit der Ärzte dar und wie sie versuchten, die Pest zu heilen oder zumindest aufzuhalten. Als der 'Schwarze Tod' ist diese Krankheit in die Geschichte eingegangen und erfüllt die heutige Menschheit noch immer in Angst und Schrecken. In der Zeit von 1347 bis 1353 starben mehr als 25 Millionen Menschen in Europa. Ganze Dörfer und kleinere Städte waren innerhalb kürzester Zeit entvölkert beziehungsweise in ihrer Bevölkerungszahl dezimiert. Jeder hatte eine unsagbare Angst vor dieser schmerzhaften, unheilbaren und ansteckenden Krankheit. Aufgrund dessen Eltern liessen ihre Kinder in Stich, Menschen ihre Ehepartner und, wie später beschrieben, Ärzte ihre Patienten. Zunächst wird der Weg der Übertragung präsentiert sowie die verschiedenen Arten der Pest (Beulen- und Lungenpest). Auch die Ausbreitung der Krankheit wird näher beleuchtet. Darauf folgt das Hauptaugenmerk der Arbeit, die Arbeitsweise und Hilfsmittel der Ärzte. Bei diesem Teil der Arbeit werden zunächst Quellen, die die Arbeit der Ärzte vorstellen, und dann die, die von Ärzten selbst stammen, untersucht. Zum Schluss werden die heutigen Mittel und Schutzmassnahmen der Ärzte sowie das Auftreten der Pest im modernen Zeitalter unterbreitet.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 28.05.2020
Zum Angebot