Angebote zu "Todes" (11 Treffer)

Kategorien

Shops

Fragen aus dem Bereich der Rechtsnachfolge unte...
29,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Am 20. November 2015 fand die 8. Verleihung des Helmut-Schippel-Preises im Rahmen eines Symposiums mit dem Thema "Fragen aus dem Bereich der Rechtsnachfolge unter Lebenden und von Todes wegen" statt. Der vorliegende Tagungsband enthält die schriftliche Fassung der Beiträge dieses Symposiums.Im Tagungsband sind die Begrüßung durch Albrecht, die Laudationes durch Grigoleit und Lange, Zusammenfassungen der prämierten Arbeiten sowie die Referate des Symposiums enthalten. Im Rahmen der Referate behandelte Lieder die rechtsgeschäftliche Nachfolge in Anteile an Personengesellschaften. Koch befasst sich mit Auskunfts- und Wertermittlungsanspruch des Pflichtteilsberechtigten bei Nachlasszugehörigkeit eines Gesellschaftsanteils. Hager untersuchte verschiedene Regelungsansätze zum Gläubigerwechsel im Bürgerlichen Gesetzbuch. Zum Abschluss erörterte Keim Vorsorgemaßnahmen gegen Pflichtteilsansprüche bei der Gesellschafternachfolge.Mit Beiträgen von:Notar Dr. Andreas Albrecht, Regensburg, Professor Dr. Hans Christoph Grigoleit, LMU München, Professor Dr. Knut Werner Lange, Universität Bayreuth, Professor Dr. Jan Lieder, LL.M. (Harvard), Universität Kiel, Dr. Anncathrin Koch, München, Professor Dr. Johannes Hager, LMU München, Notar Professor Dr. Christopher Keim, Bingen a. Rhein

Anbieter: Dodax
Stand: 04.12.2020
Zum Angebot
Die Typologien Leben und Tod in Thomas Manns No...
13,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 2,7, Christian-Albrechts-Universität Kiel, Sprache: Deutsch, Abstract: Manns Werk "Tobias Mindernickel" ist eins von vielen seiner Werke, die tragisch enden. Sein Motiv des Todes verursacht durch des Lebens Leid scheint in seinen Werken typisch zu sein. Allerdings stellt sich hier die Frage, inwieweit sein typisches Motiv des Todes und auch des Lebens in seiner Novelle "Tobias Mindernickel" verwendet wird, da es hier nicht der Protagonist ist, der stirbt, sondern sein Hund durch die Art des Protagonisten. Daher befasst sich diese Arbeit mit der Frage "Inwiefern finden sich Manns Leben- und Tod-Typologien in seiner Novelle "Tobias Mindernickel" wieder?". Um Erkenntnisse aus dieser Arbeit zu erzielen, wird sich diese zuerst mit den beiden genannten Typologien näher befassen. So wird es also darum gehen, das Leben sowie den Tod in seinen Werken näher zu beleuchten, um so eine Basis für den weiteren Verlauf dieser Arbeit zu schaffen. Danach befasst sich diese Arbeit direkter mit der oben genannten Novelle. Hier werden zuerst die Figuren Tobias Mindernickel und sein Jagdhund Esau dargestellt sowie dessen Beziehung zueinander. Anschließend wird sich der Bildhaftigkeit in seinem Werk gewidmet, worauf ein Vergleich zwischen Tobias Mindernickel und Johannes Friedemann folgt, da sich sowohl die physischen als auch psychischen Verfassung beiden Protagonisten vergleichen lässt und auch hier der Tod eine bedeutende Rolle spielt, was darauffolgend in dem Kapitel "Das Todesmotiv verursacht durch des Lebens Leid" analysiert wird. Schlussendlich folgen das Fazit und die Erkenntnisse, die aus dieser Arbeit geschlossen werden konnten.

Anbieter: Dodax
Stand: 04.12.2020
Zum Angebot
«sette ik myn testamentum»
31,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Kiel war im Spätmittelalter eine Kleinstadt, welche mit Lübischem Recht bewidmet war. Von den zwischen 1300 und 1519 in Kiel aufgesetzten Testamenten sind 40 Stück überliefert. Nur wenige dieser spätmittelalterlichen Vermächtnisse liegen bisher gedruckt vor. Ihre Inhalte sind von der Forschung bislang auch weitgehend vernachlässigt worden. Erstmals erstellt die Verfasserin nunmehr eine Quellenedition des Kieler Testamentsbestands und wertet ihn sorgfältig aus. Sie beschreibt die Kieler Bürger und Einwohner in ihren Familien und in ihrem Lebensumfeld. Eine Analyse der Bestimmungen zu Gunsten der Familie, der Freunde und Geschäftspartner der Testatoren gibt Hinweise auf ihre zwischenmenschlichen Beziehungen, die den Menschen im Angesicht des Todes wichtig waren. Zudem liefern die Vermächtnisse Hinweise auf die Besitztümer der Erblasser, weshalb mit einer Auswertung der Quellengattung der Testamente ein Beitrag zur Sachkulturforschung geleistet werden kann. Zudem werden neue Einblicke in die Rechtsgeschichte, die Sakraltopografie und die Frömmigkeitsgeschichte des mittelalterlichen Kiels ermöglicht.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 04.12.2020
Zum Angebot
OCEANUM, das maritime Magazin
24,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Oceanum. Das maritime Magazin informiert Sie Jahr für Jahr kompetent und zugleich unterhaltsam über alle Themen der internationalen Seefahrt. Es berichtet fachlich fundiert und erzählt anschaulich über Schiffe, Menschen, Häfen und das Meer. In unserem Magazin trifft Nostalgie auf Gegenwart. Historische Themen haben hier ebenso ihren Platz wie junge Entwicklungen und aktuelle Trends. Gut verständliche Texte stehen neben aussagestarken Fotos. Wir freuen uns, dass wir immer wieder zahlreiche bekannte Autoren für die Mitarbeit gewinnen können, die aus ihren Fachgebieten Interessantes aus Vergangenheit und Gegenwart beitragen. Aus dem Inhalt der Ausgabe 3: Vor 50 Jahren OTTO HAHN in Dienst gestellt ∙ Schubschiff HERKULES II auf Berg- und Talfahrt auf dem Rhein ∙ Mit der AKDENIZ im Mittelmeer. Kreuzfahrten vor 30 Jahren ∙ Seenotrettung an der Schleimündung: 100 Jahre DGzRS-Station Maasholm ∙ Mit einem DDR-Forschungsschiff ins Rote Meer ∙ Postbojen als Briefkästen auf dem Atlantik ∙ Mit der WESER EXPRESS in eine neue Zeit: Das erste europäische Containerschiff ∙ Ostseefähre PETER PAN wuchs um 30 Meter ∙ Die Stunde der Matrosen. Kiel und die deutsche Revolution 1918 ∙ Lebenstraum Tankermodell ∙ Das Ramsgate Maritime Museum ∙ Offizier auf der CAP SAN DIEGO ∙ Das Wencke-Dock an der Geeste in Bremerhaven ∙ Wie Oswald Brett zum „Hausmaler“ der Columbus Line wurde ∙ Wachablösung aus dem Weltraum: GPS statt Küstenfunk mit Morsealphabet ∙ Hat die POVL ANKER eine Zukunft? Ein dänischer Fährschiffsklassiker ∙ Eisbrecher SUUR TÖLL in Tallin ∙ Geplatzte Tanker-Träume. Hapag-Lloyds Irrfahrt in der ersten Ölpreiskrise 1973 ∙ Robert Schmidt-Hamburgs Passagierschiffe ∙ Die Severn class. Die grössten Boote der britischen Seenotretter ∙ Die letzten Bremer Stückgutfrachter. Fehlentscheidung des NDL ∙ Auf Fangreise vor Island. Als Schiffsjunge auf dem Trawler ∙ Zum 100. Todes tag Albert Ballins ∙ Aus der Faltboot-Perspektive. Rolf Meineckes Weg zur Schiffsfotografie ∙ Oldtimer des Nordatlantiks. Das norwegische Passagierschiff STAVANGERFJORD ∙ Die NORDLAND der Lübeck-Linie ∙ NAJADE kontra VÖLKERFREUNDSCHAFT. Kollision im Kalten Krieg ∙ „HAMBURG klar zum Auslaufen!“ Jungfernreise vor 50 Jahren ∙ Was wird aus der SEUTEN DEERN? ∙ Museumsschiff ROTTERDAM ∙ Museumsschiff STADT KIEL ∙ Wippfeuer wiesen den Weg ∙ Deutschland revolutioniert das Dampfer-Design ∙ Vor 60 Jahren Jungfernfahrt der letzten BREMEN des NDL ∙ Ozeanliner als Prisma der modernen Welt ∙ KUNGSHOLM – Schöne Schwedin aus Holland ∙ Steubenhöft Cuxhaven ∙ Schiffsmeldungen

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 04.12.2020
Zum Angebot
Der digitale Nachlass
39,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Menschen regeln ihre privaten und geschäftlichen Angelegenheiten zunehmend online, machen sich jedoch meist keine Gedanken darüber, was im Fall ihres Todes mit den Daten geschehen soll. Die Rechtsnachfolger haben ein berechtigtes Interesse, an die Daten des Verstorbenen heranzukommen - die AGB der Provider sehen jedoch oft andere Regelungen vor. Die dabei entstehenden Probleme des Erbrechts, Sachenrechts, Vertragsrechts, Immaterialgüterrechts, Persönlichkeitsrechts und nicht zuletzt des Datenschutz- und Telekommunikationsrechts sind so vielfältig wie die Daten selbst. All das behandelt die Arbeit einschliesslich der entsprechenden internationalen Bezüge. Dr. Antonia Kutscher studierte Rechtswissenschaften an der Universität Kiel, wo sie auch promovierte. Derzeit absolviert sie ihr Referendariat am HansOLG in Hamburg.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 04.12.2020
Zum Angebot
Die Judenverfolgungen zur Zeit des Schwarzen To...
14,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 1,3, Christian-Albrechts-Universität Kiel, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Judenverfolgungen im Zuge der Pest im 14. Jahrhundert stellen ein vielfach behandeltes und weitläufiges Thema innerhalb der Geschichte dar. In den Juden wurden zu dieser Zeit die Verantwortlichen für die scheinbar unaufhaltsame Pandemie gefunden und zur Rechenschaft gezogen. Vor allem wichtige historische Ereignisse sind aber von detailliert erforschten kleineren Zusammenhängen und Abläufen als fundierte Basis abhängig. Aufgrund der deutschen Geschichte mag die gewählte Thematik mittlerweile für viele ermüdend scheinen, jedoch ist sie es trotzdem weiterhin wert auch im regionalen Kontext weiter untersucht und lückenlos aufgeklärt zu werden. Zu diesem Zweck wurden die Quellen zu den Judenverfolgungen in Konstanz als Bearbeitungsgegenstand gewählt. Aufgrund der im Gegensatz zu anderen Städten für Konstanz eher komplizierteren Quellenlage und Überlieferung der Chroniken erscheint eine nähere Beleuchtung jener vorhandenen oder rekonstruierten Quellen als sinnvolles Unterfangen. In der vorliegenden Arbeit soll der Fokus auf der Art und Weise liegen, wie und mit welchem Hintergrund jene Judenverbrennungen zur Zeit des Schwarzen Todes von den Verfassern dargestellt und bewertet werden. Hierfür soll die anonyme 'Konstanzer Weltchronik' mit der verloren gegangenen, sogenannten Chronik des Johannes Stetter, die Philipp Ruppert in seiner Edition zu rekonstruieren versucht, verglichen werden. Schon die Tatsache, dass die letztgenannte Chronik nur nachgebildet wurde, offenbart die Schwierigkeiten der Bearbeitung und Bewertung. Daher ist eine partielle Hinzunahme der für die Rekonstruktion verwendeten Quellen für die Betrachtung unvermeidbar. Für das Erreichen eines fundierten Ergebnisses wird im Folgenden zuerst kurz auf die verwendeten Quellen im Allgemeinen eingegangen, welches als Basis für die genauere Behandlung ihrer Abschnitte zur Judenverfolgung 1349 dienen soll. Darauf folgend sollen die Darstellung der Pogrome an sich und deren im Text dargelegte Begründung dargestellt werden. Da die Begründungen der Judenverbrennungen aus heutiger Sicht geradezu grotesk erscheinen, wird ausserdem erläutert, ob nachträgliche Bewertungen in der Quelle zu finden sind und wie sie getätigt werden. Die Quellen enthalten neben dem Text des Weiteren Illustrationen, die ergänzend zum Text verglichen werden sollen, um anschliessend die gewonnenen Erkenntniswert zusammenfassend darzulegen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 04.12.2020
Zum Angebot
OCEANUM, das maritime Magazin
16,40 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Oceanum. Das maritime Magazin informiert Sie Jahr für Jahr kompetent und zugleich unterhaltsam über alle Themen der internationalen Seefahrt. Es berichtet fachlich fundiert und erzählt anschaulich über Schiffe, Menschen, Häfen und das Meer. In unserem Magazin trifft Nostalgie auf Gegenwart. Historische Themen haben hier ebenso ihren Platz wie junge Entwicklungen und aktuelle Trends. Gut verständliche Texte stehen neben aussagestarken Fotos. Wir freuen uns, dass wir immer wieder zahlreiche bekannte Autoren für die Mitarbeit gewinnen können, die aus ihren Fachgebieten Interessantes aus Vergangenheit und Gegenwart beitragen. Aus dem Inhalt der Ausgabe 3: Vor 50 Jahren OTTO HAHN in Dienst gestellt ∙ Schubschiff HERKULES II auf Berg- und Talfahrt auf dem Rhein ∙ Mit der AKDENIZ im Mittelmeer. Kreuzfahrten vor 30 Jahren ∙ Seenotrettung an der Schleimündung: 100 Jahre DGzRS-Station Maasholm ∙ Mit einem DDR-Forschungsschiff ins Rote Meer ∙ Postbojen als Briefkästen auf dem Atlantik ∙ Mit der WESER EXPRESS in eine neue Zeit: Das erste europäische Containerschiff ∙ Ostseefähre PETER PAN wuchs um 30 Meter ∙ Die Stunde der Matrosen. Kiel und die deutsche Revolution 1918 ∙ Lebenstraum Tankermodell ∙ Das Ramsgate Maritime Museum ∙ Offizier auf der CAP SAN DIEGO ∙ Das Wencke-Dock an der Geeste in Bremerhaven ∙ Wie Oswald Brett zum „Hausmaler“ der Columbus Line wurde ∙ Wachablösung aus dem Weltraum: GPS statt Küstenfunk mit Morsealphabet ∙ Hat die POVL ANKER eine Zukunft? Ein dänischer Fährschiffsklassiker ∙ Eisbrecher SUUR TÖLL in Tallin ∙ Geplatzte Tanker-Träume. Hapag-Lloyds Irrfahrt in der ersten Ölpreiskrise 1973 ∙ Robert Schmidt-Hamburgs Passagierschiffe ∙ Die Severn class. Die größten Boote der britischen Seenotretter ∙ Die letzten Bremer Stückgutfrachter. Fehlentscheidung des NDL ∙ Auf Fangreise vor Island. Als Schiffsjunge auf dem Trawler ∙ Zum 100. Todes tag Albert Ballins ∙ Aus der Faltboot-Perspektive. Rolf Meineckes Weg zur Schiffsfotografie ∙ Oldtimer des Nordatlantiks. Das norwegische Passagierschiff STAVANGERFJORD ∙ Die NORDLAND der Lübeck-Linie ∙ NAJADE kontra VÖLKERFREUNDSCHAFT. Kollision im Kalten Krieg ∙ „HAMBURG klar zum Auslaufen!“ Jungfernreise vor 50 Jahren ∙ Was wird aus der SEUTEN DEERN? ∙ Museumsschiff ROTTERDAM ∙ Museumsschiff STADT KIEL ∙ Wippfeuer wiesen den Weg ∙ Deutschland revolutioniert das Dampfer-Design ∙ Vor 60 Jahren Jungfernfahrt der letzten BREMEN des NDL ∙ Ozeanliner als Prisma der modernen Welt ∙ KUNGSHOLM – Schöne Schwedin aus Holland ∙ Steubenhöft Cuxhaven ∙ Schiffsmeldungen

Anbieter: Thalia AT
Stand: 04.12.2020
Zum Angebot
«sette ik myn testamentum»
24,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Kiel war im Spätmittelalter eine Kleinstadt, welche mit Lübischem Recht bewidmet war. Von den zwischen 1300 und 1519 in Kiel aufgesetzten Testamenten sind 40 Stück überliefert. Nur wenige dieser spätmittelalterlichen Vermächtnisse liegen bisher gedruckt vor. Ihre Inhalte sind von der Forschung bislang auch weitgehend vernachlässigt worden. Erstmals erstellt die Verfasserin nunmehr eine Quellenedition des Kieler Testamentsbestands und wertet ihn sorgfältig aus. Sie beschreibt die Kieler Bürger und Einwohner in ihren Familien und in ihrem Lebensumfeld. Eine Analyse der Bestimmungen zu Gunsten der Familie, der Freunde und Geschäftspartner der Testatoren gibt Hinweise auf ihre zwischenmenschlichen Beziehungen, die den Menschen im Angesicht des Todes wichtig waren. Zudem liefern die Vermächtnisse Hinweise auf die Besitztümer der Erblasser, weshalb mit einer Auswertung der Quellengattung der Testamente ein Beitrag zur Sachkulturforschung geleistet werden kann. Zudem werden neue Einblicke in die Rechtsgeschichte, die Sakraltopografie und die Frömmigkeitsgeschichte des mittelalterlichen Kiels ermöglicht.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 04.12.2020
Zum Angebot
Der digitale Nachlass
34,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Menschen regeln ihre privaten und geschäftlichen Angelegenheiten zunehmend online, machen sich jedoch meist keine Gedanken darüber, was im Fall ihres Todes mit den Daten geschehen soll. Die Rechtsnachfolger haben ein berechtigtes Interesse, an die Daten des Verstorbenen heranzukommen - die AGB der Provider sehen jedoch oft andere Regelungen vor. Die dabei entstehenden Probleme des Erbrechts, Sachenrechts, Vertragsrechts, Immaterialgüterrechts, Persönlichkeitsrechts und nicht zuletzt des Datenschutz- und Telekommunikationsrechts sind so vielfältig wie die Daten selbst. All das behandelt die Arbeit einschließlich der entsprechenden internationalen Bezüge. Dr. Antonia Kutscher studierte Rechtswissenschaften an der Universität Kiel, wo sie auch promovierte. Derzeit absolviert sie ihr Referendariat am HansOLG in Hamburg.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 04.12.2020
Zum Angebot