Angebote zu "Konflikte" (36 Treffer)

Kategorien

Shops

Der Bergdoktor - Staffel 3
0,41 € *
zzgl. 3,99 € Versand

Der Bergdoktor erzählt emotionale und spannende Geschichten rund um den Gruber'schen Hof in den Tiroler Alpen. Die Idylle der malerischen Kulissen ist allerdings nicht ungetrübt. Im Gegenteil: Dramatische Konflikte bestimmen Dr. Grubers Alltag mehr, als ihm lieb ist. * Andrea Junginger (Tessa Mittelstaedt) ist durch Martins (Hans Sigl) eventuelle Vaterschaft an Susannes (Natalie O'Hara) Kind verletzt und hat sich zurückgezogen. Und auch Susannes Ehe wird durch die Schwangerschaft schwer belastet. Als Jörg ihr in einem Abschiedsbrief mitteilt, zurück nach Kiel zu gehen, bricht für Susanne eine Welt zusammen. Entschlossen ihn zurückzuholen setzt sie sich ins Auto und gerät in einen schweren Autounfall mit fatalen Folgen. Während Susannes Beziehung ein trauriges Ende nimmt, ist Lilli Gruber (Ronja Forcher) zum ersten Mal richtig verliebt - und das passt ihrem Vater Hans überhaupt nicht. Streit und Ärger auf dem Gruber'schen Hof sind somit vorprogrammiert...

Anbieter: reBuy
Stand: 22.09.2020
Zum Angebot
Boldt, Erwin: ... und um halb zehn kamen die En...
39,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 10/2015, Medium: Buch, Einband: Gebunden, Titel: ... und um halb zehn kamen die Engländer, Titelzusatz: Kriegsende 1945 im Städtedreieck Hamburg, Kiel und Lübeck mit dem Schwerpunkt Kreis Segeberg, Auflage: korrigierter Nachdruck, Autor: Boldt, Erwin // Sappl, Michael // Schiller, Peter // Schroeder, Karl M // Steenbuck, Ernst // Stegemann, Klaus // Weddern, Olaf // Zastrow, Peter // Gröhn, Klaus // Harfst, Dieter // Kahl, Peter // Klose, Werner // Kneib, Alexander // Lumma, Timo // Meinerts, Günther // Sager, Hans Peter, Verlag: EPV Verlagsgesellschaft M // EPV Elektronik-Praktiker Verlagsgesellschaft mbH, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Nachkriegszeit // Weltkrieg // Zweiter Weltkrieg // Weltkrieg 1939 // 45 // Schleswig-Holstein // Geschichte // BIOGRAPHY & AUTOBIOGRAPHY // Military // Geschichte: Ereignisse und Themen // Militärgeschichte: Nachkriegs-Konflikte // Tatsachenberichte: Kriege und Schlachten // empfohlenes Alter: ab 12 Jahre, Rubrik: Geschichte // Regionalgeschichte, Seiten: 533, Abbildungen: zahlreiche s/w-Abbildungen, Gewicht: 2224 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 22.09.2020
Zum Angebot
Der Bergdoktor - Staffel 3
6,89 € *
zzgl. 3,99 € Versand

Der Bergdoktor erzählt emotionale und spannende Geschichten rund um den Gruber'schen Hof in den Tiroler Alpen. Die Idylle der malerischen Kulissen ist allerdings nicht ungetrübt. Im Gegenteil: Dramatische Konflikte bestimmen Dr. Grubers Alltag mehr, als ihm lieb ist. * Andrea Junginger (Tessa Mittelstaedt) ist durch Martins (Hans Sigl) eventuelle Vaterschaft an Susannes (Natalie O'Hara) Kind verletzt und hat sich zurückgezogen. Und auch Susannes Ehe wird durch die Schwangerschaft schwer belastet. Als Jörg ihr in einem Abschiedsbrief mitteilt, zurück nach Kiel zu gehen, bricht für Susanne eine Welt zusammen. Entschlossen ihn zurückzuholen setzt sie sich ins Auto und gerät in einen schweren Autounfall mit fatalen Folgen. Während Susannes Beziehung ein trauriges Ende nimmt, ist Lilli Gruber (Ronja Forcher) zum ersten Mal richtig verliebt - und das passt ihrem Vater Hans überhaupt nicht. Streit und Ärger auf dem Gruber'schen Hof sind somit vorprogrammiert...

Anbieter: reBuy
Stand: 22.09.2020
Zum Angebot
Die Konflikte um Wasser im Nahen Osten
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Region: Naher Osten, Vorderer Orient, Note: 1,0, Christian-Albrechts-Universität Kiel (Institut für Sozialwissenschaften), Veranstaltung: Hauptseminar: Umwelt und Konflikte, Sprache: Deutsch, Abstract: "The next war in the Middle East will be over water, not politics." Diese viel zitierten Worte sprach der Außenminister Ägyptens und spätere UNO-Generalsekretär Boutros Boutros-Ghali im Mai 1990 aus. Dieses Zitat steht in Zusammenhang mit einer Unzahl ähnlicher, die in den letzten 20 Jahren von Politikern und Forschern im Zusammenhang mit den Problemen der weltweiten Wasserversorgung getätigt wurden. Seit den 1980er Jahren warnten immer wieder Forscher vor Kriegen um den Besitz von Wasserquellen. Aufgrund der globalen Bevölkerungsexplosion, so die Annahme, würde es in verschiedenen Regionen der Welt zu einem Mangel an Trinkwasser kommen, der schließlich zu bewaffneten Konflikten führen könnte. Vor allem im Nahen Osten rechneten US-amerikanische "Think Tanks", wie das "Center for Strategic and International Studies" in Washington, D.C. mit solchen Ressourcenkonflikten: "The Middle East stands at the pricipice of another major natural resource crisis. Before the twenty-first century, the struggle over limited and threatened water resources could sunder already fragile ties among regional states and lead to unprecedeted upheavel within the area." Diese Szenarien wurden und werden nach wie vor begierig von den Medien aufgegriffen, obwohl sie durchaus umstritten sind. Unstrittig ist jedoch, dass es auf der ganzen Welt Konflikte zwischen Staaten um die Nutzung von meistens grenzüberschreitenden Flusssystemen und Wasservorkommen gibt. Dabei wird vor allem das Konfliktpotenzial von Wasser im Nahen Osten am Höchsten eingestuft. Deshalb wird sich auch die vorliegende Arbeit mit der Wasserproblematik dieser Weltregion befassen.

Anbieter: buecher
Stand: 22.09.2020
Zum Angebot
Die Konflikte um Wasser im Nahen Osten
15,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Region: Naher Osten, Vorderer Orient, Note: 1,0, Christian-Albrechts-Universität Kiel (Institut für Sozialwissenschaften), Veranstaltung: Hauptseminar: Umwelt und Konflikte, Sprache: Deutsch, Abstract: "The next war in the Middle East will be over water, not politics." Diese viel zitierten Worte sprach der Außenminister Ägyptens und spätere UNO-Generalsekretär Boutros Boutros-Ghali im Mai 1990 aus. Dieses Zitat steht in Zusammenhang mit einer Unzahl ähnlicher, die in den letzten 20 Jahren von Politikern und Forschern im Zusammenhang mit den Problemen der weltweiten Wasserversorgung getätigt wurden. Seit den 1980er Jahren warnten immer wieder Forscher vor Kriegen um den Besitz von Wasserquellen. Aufgrund der globalen Bevölkerungsexplosion, so die Annahme, würde es in verschiedenen Regionen der Welt zu einem Mangel an Trinkwasser kommen, der schließlich zu bewaffneten Konflikten führen könnte. Vor allem im Nahen Osten rechneten US-amerikanische "Think Tanks", wie das "Center for Strategic and International Studies" in Washington, D.C. mit solchen Ressourcenkonflikten: "The Middle East stands at the pricipice of another major natural resource crisis. Before the twenty-first century, the struggle over limited and threatened water resources could sunder already fragile ties among regional states and lead to unprecedeted upheavel within the area." Diese Szenarien wurden und werden nach wie vor begierig von den Medien aufgegriffen, obwohl sie durchaus umstritten sind. Unstrittig ist jedoch, dass es auf der ganzen Welt Konflikte zwischen Staaten um die Nutzung von meistens grenzüberschreitenden Flusssystemen und Wasservorkommen gibt. Dabei wird vor allem das Konfliktpotenzial von Wasser im Nahen Osten am Höchsten eingestuft. Deshalb wird sich auch die vorliegende Arbeit mit der Wasserproblematik dieser Weltregion befassen.

Anbieter: buecher
Stand: 22.09.2020
Zum Angebot
Mobbing - Psychosoziale Gewalt am Arbeitsplatz
38,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 1997 im Fachbereich Pädagogik - Berufserziehung, Berufsbildung, Weiterbildung, Note: 2,0, Christian-Albrechts-Universität Kiel (Unbekannt), Sprache: Deutsch, Abstract: Inhaltsangabe:Einleitung:Einen großen Teil des Lebens verbringen die meisten Menschen an ihrem Arbeitsplatz. In der Regel sind sie dort nicht allein, sondern treffen auf Kollegen, Vorgesetzte und möglicherweise auch auf Untergebene. Jeder bringt seine eigenen Ziele, Interessen und Wertvorstellungen mit. Diese Unterschiede im Denken und Handeln stellen ein Konfliktpotential dar. Schwierigkeiten am Arbeitsplatz zwischen Vorgesetzten, Untergebenen und unter Kollegen hat es vermutlich schon immer gegeben. Auch Belastungen durch die Arbeit, die eventuell Folgeschäden haben können, sind nichts ungewöhnliches. Früher handelte es sich dabei vor allem um schwere körperliche Belastungen. Heute, da schwere Arbeiten in vielen Bereichen von Maschinen erledigt werden, häufen sich dagegen die psychischen Belastungen. Der Anteil der Arbeitnehmer, die aufgrund von psychischen Belastungen frühzeitig verrentet worden sind, hat sich in einem Zeitraum von zehn Jahren verdoppelt: er stieg von 1980 bis 1990 von 7 Prozent auf 14 Prozent nach Angaben der "Statistik der Gründe für die Frühverrentung". Solche psychischen Belastungen können einerseits durch die Arbeitsinhalte, andererseits durch Streß oder psychosoziale Konflikte mit Kollegen oder Vorgesetzten entstehen, die über arbeitsinhaltliche Bereiche hinausgehen. Mit dem Fachterminus "Mobbing" ist ein Sammelbegriff für alle Arten schikanierenden und belastenden Verhaltens am Arbeitsplatz gefunden und ein Problem benannt worden, das längst bekannt ist. Dadurch ist es aus der Alltäglichkeit ins Bewußtsein einer breiten Öffentlichkeit gehoben und zum Gegenstand wissenschaftlicher Forschung geworden. Dazu haben Ende der achtziger, Anfang der neunziger Jahre Wissenschaftler, Ärzte, Krankenkassen und Arbeitgeber vereinzelt begonnen, sich mit Mobbing zu beschäftigen. Auch die Presse hat das Thema Mobbing aufgegriffen und in einigen Fällen weniger Informationen als Schreckensszenen am Arbeitsplatz publiziert. Die meisten Arbeiten zum Thema "Mobbing" sind bis jetzt von Betriebswirten, Arbeitspsychologen und Journalisten verfaßt worden. Pädagogen haben sich diesem Thema noch nicht gewidmet, mit einer Ausnahme: An einer Sonderschrift der "Bundesanstalt für Arbeitsschutz" hat eine Diplom-Pädagogin mitgewirkt. Dies ist umso erstaunlicher, als die Mobbing-Problematik viele Parallelen zu in der Pädagogik relevanten Themen wie Aggression, Gewalt und Konflikt erkennen läßt.Gang der Untersuchung:Die vorliegende Arbeit beginnt mit der Begriffsklärung und den Zusammenhängen der oben genannten Termina. Danach wird der aktuelle Stand der Mobbing-Forschung dargestellt, wozu statistische Untersuchungsergebnisse, der typische Mobbing-Verlauf, das hierarchische Verhältnis zwischen Täter und Opfer, mögliche Gründe und Auslöser, täter- und opferspezifische Unterschiede und mögliche Folgen von Mobbing gehören. Einer der Kernpunkte der Arbeit ist ein Interview mit einer von Mobbing betroffenen Sozialpädagogin, das anschließend ausgewertet wird. Den Abschluß bilden Vorschläge zur Prävention und Intervention von Mobbing, sowie die Betrachtung von juristischen Aspekten des Mobbings. Die zentrale Zielsetzung dieser Arbeit ist es, Mobbing als ein komplexes gesellschaftliches Problem vorzustellen, das in Zusammenhang mit Aggression und Gewalt steht und mit dem sich Pädagogen vermehrt beschäftigen könnten. In dieser Arbeit wird das Opfer besonders berücksichtigt. Dies geschieht zum einen, weil das Opfer als schwächerer Teil offensichtlich mehr Unterstützung benötigt, zum anderen, weil Täter sich in der Regel nicht zu erkennen geben.Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis:1.Einleitung 32.Terminologie der wichtigsten Begriffe 6...

Anbieter: Dodax
Stand: 22.09.2020
Zum Angebot
Die Konflikte um Wasser im Nahen Osten
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Region: Naher Osten, Vorderer Orient, Note: 1,0, Christian-Albrechts-Universität Kiel (Institut für Sozialwissenschaften), Veranstaltung: Hauptseminar: Umwelt und Konflikte, Sprache: Deutsch, Abstract: "The next war in the Middle East will be over water, not politics."Diese viel zitierten Worte sprach der Außenminister Ägyptens und spätere UNO-Generalsekretär Boutros Boutros-Ghali im Mai 1990 aus. Dieses Zitat steht in Zusammenhang mit einer Unzahl ähnlicher, die in den letzten 20 Jahren von Politikern und Forschern im Zusammenhang mit den Problemen der weltweiten Wasserversorgung getätigt wurden.Seit den 1980er Jahren warnten immer wieder Forscher vor Kriegen um den Besitz von Wasserquellen. Aufgrund der globalen Bevölkerungsexplosion, so die Annahme, würde es in verschiedenen Regionen der Welt zu einem Mangel an Trinkwasser kommen, der schließlich zu bewaffneten Konflikten führen könnte. Vor allem im Nahen Osten rechneten US-amerikanische "Think Tanks", wie das "Center for Strategic and International Studies" in Washington, D.C. mit solchen Ressourcenkonflikten:"The Middle East stands at the pricipice of another major natural resource crisis. Before the twenty-first century, the struggle over limited and threatened water resources could sunder already fragile ties among regional states and lead to unprecedeted upheavel within the area."Diese Szenarien wurden und werden nach wie vor begierig von den Medien aufgegriffen, obwohl sie durchaus umstritten sind. Unstrittig ist jedoch, dass es auf der ganzen Welt Konflikte zwischen Staaten um die Nutzung von meistens grenzüberschreitenden Flusssystemen und Wasservorkommen gibt. Dabei wird vor allem das Konfliktpotenzial von Wasser im Nahen Osten am Höchsten eingestuft. Deshalb wird sich auch die vorliegende Arbeit mit der Wasserproblematik dieser Weltregion befassen.

Anbieter: Dodax
Stand: 22.09.2020
Zum Angebot
Defizite und Desiderate der Konferenz der Verei...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Klima- und Umweltpolitik, Note: 1,3, Christian-Albrechts-Universität Kiel, Veranstaltung: Umwelt und Konflikte, Sprache: Deutsch, Abstract: Täglich sterben hunderte Tier- und Pflanzenarten aus, der Klimawandel wird beschleunigt, der Meeresspiegel steigt an, verheerende Umweltkatastrophen bedrohen Menschenleben. Doch die weltweise Umweltkrise ist kein neues Phänomen. Bereits 1972 trafen sich erstmals Regierungsvertreter zu einem globalen Umweltgipfel, um über mögliche Lösungen zu diskutieren.Zwanzig Jahre später kam es in Rio de Janeiro erneut zu einem internationalen Gipfeltreffen zum Thema Umwelt und Entwicklung - ein zweiter Meilenstein der globalen Umweltpolitik. Neun Tage lang wurde im Juni 1992 in Rio de Janeiro nach Lösungen für globale Umweltprobleme gesucht. Bei der Konferenz der Vereinten Nationen über Umwelt und Entwicklung ging es vor allem um die Bekämpfung des Klimawandels und nachhaltige internationale Entwicklung. Delegationen aus 170 Ländern kamen zusammen, um Ziele für Umwelt und Entwicklung zu generieren.Zu ihren wichtigsten Ergebnissen kann die Konferenz die Agenda 21, die Rio-Erklärung über Umwelt und Entwicklung, die Klimarahmenkonvention und die Biodiversitäts-Konvention zählen.Doch sind die Ergebnisse der Konferenz aus heutiger Sicht, über 20 Jahre nach dem Gipfel, positiv zu bewerten? Sind Erfolge im Hinblick auf nachhaltige Entwicklung, Erhalt der Biodiversität oder Klimawandel zu verzeichnen? Oder muss die Konferenz sowie ihre Ergebnisse viel mehr als ein Misserfolg angesehen werden?Diesen Fragen soll im Folgenden nachgegangen werden, indem zunächst die Konferenz im Allgemeinen vorgestellt wird. Im Anschluss werden die einzelnen Ziele und deren Ergebnisse genauer betrachtet, um Erfolge und Grenzen in den Plänen zu analysieren. Hierbei konzentriert sich die Arbeit auf die Ziele und Ergebnisse im Bereich der Umweltpolitik.Abschließend soll es darum gehen, ob die UNCED grundsätzlich als ein Erfolg für die globale Umweltpolitik gesehen werden kann oder ob sie in ihren Ergebnissen an ihre Grenzen gestoßen ist.

Anbieter: Dodax
Stand: 22.09.2020
Zum Angebot
Krisenherde im Fokus des Völkerrechts / Trouble...
58,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Weltfrieden, Menschenrechte und Selbstbestimmungsrecht der Völker sind konfliktträchtige Ziele der UN-Charta. Weder ist Frieden durch Unterdrückung zu gewährleisten, noch sind es Menschenrechte und Selbstbestimmung durch Krieg. Um seinem Friedensauftrag gerecht zu werden und zugleich seinen Idealen treu zu bleiben, darf das Völkerrecht weder zu viel noch zu wenig an Selbstbestimmung verlangen. Entsprechende Konflikte, die einen Nährboden für internationalen Terrorismus abgeben, müssen entschärft, schwache Staaten stabilisiert und zerfallene (wieder) aufgebaut werden. Wichtig ist auch eine gerechte soziale und internationale Ordnung. Zwar hat der Weltgipfel von 2005 eine Schutzverantwortung der internationalen Gemeinschaft anerkannt, diese hat jedoch kaum effektive Instrumente zur Verfügung. Die nachfolgenden Beiträge, die aus einer Ringvorlesung 2008/09 in Kiel hervorgegangen sind, stellen eine aktuelle Auswahl von Krisenherden in Afrika, Asien und Europa vor. Sie machen deutlich, dass es keinen Weltfrieden allein durch Völkerrecht geben kann, aber sicherlich keinen Weltfrieden ohne Völkerrecht.

Anbieter: Dodax
Stand: 22.09.2020
Zum Angebot