Angebote zu "Erinnerungskultur" (4 Treffer)

Kategorien

Shops

Luftkrieg und "Heimatfront"
16,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Über 3000 Menschen verloren in Kiel während des Zweiten Weltkriegs durch Luftangriffe ihr Leben, 75 % des Gebäudebestandes wurde zertört oder beschädigt und 167.000 Menschen waren obdachlos geworden. 75 Jahre nach Kriegsende zeichnet diese Publikation mit Texten von elf Autoren und Autorinnen sowie zahlreichen historischen Fotos und Plakaten die Geschehnisse nach: Sie dokumentiert, wie die Luftangriffe und die Vernichtung von Menschenleben, von Wohnraum, Infrastruktur, Kultur- und Wirtschaftsgut den Alltag und das städtische Gemeinwesen immer stärker veränderten und wie das Leben unter Angst und Entbehrungen organisiert wurde. Die Zivilbevölkerung an der "Heimatfront" war wichtiger Bestandteil der militärischen Produktion und Logistik, so dass Kiel als bedeutender Rüstungs- und Marinestandort zum Ziel massiver alliierter Bombenangriffe wurde, denen Bunker und Luftschutzmaßnahmen nicht standhalten konnten. Der NS-Machtapparat, der die Kriegssituation zu verantworten hatte, bestimmte mit seiner Ideologie und Propaganda auch das persönliche Erleben sowie die mentale Verarbeitung der Kriegsereignisse. Das Buch befasst sich auch mit der Frage, welchen Platz der Luftkrieg angesichts der beispiellosen NS-Verbrechen in der städtischen Erinnerungskultur annimmt.

Anbieter: buecher
Stand: 24.02.2020
Zum Angebot
Sammeln und Erinnern - NS-Geschichte im Spiegel...
24,90 € *
ggf. zzgl. Versand

In Kiel besteht seit den frühen 1980er Jahren eine lebhafte Diskussion um den städtischen Umgang mit der NS-Vergangenheit und um Konzepte der Erinnerungskultur. Seit dieser Zeit sammelt auch das Kieler Stadt- und Schifffahrtsmuseum Objekte zur Geschichte des Nationalsozialismus. Der Katalog stellt davon 93 Exponate mit regionalem und überregionalem Bezug vor und möchte diskutieren, welchen Beitrag die Sammlung zur städtischen NS-Erinnerungskultur leisten kann: Welche Arten von Objekten sind in der Sammlung vorhanden und welche Themenkomplexe repräsentieren sie? Wo liegen die Möglichkeiten und Grenzen ihres Vermittlungspotenzials hinsichtlich der nationalsozialistischen Verbrechen? Was sagen sie über den sammlungsbezogenen Umgang mit NS-Geschichte aus? Die Objekte dokumentieren nicht nur die Geschichte des Nationalsozialismus, sondern zeigen auf, wie die NS-Ideologie alle Lebensbereiche der Menschen bestimmte und wie Mechanismen totalitärer Strukturen unabhängig von Zeit und Raum - auch heute noch - funktionieren.

Anbieter: Dodax
Stand: 24.02.2020
Zum Angebot
Märzrevolution in Kiel 1848
24,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Nacht zum 24. März 1848 stellt einen bedeutenden Wendepunkt in der schleswig-holsteinischen Geschichte dar. Progressive und deutschgesinnte Politiker sagten sich in einem revolutionären Akt in Kiel vom dänischen König als ihrem Landesherrn los und riefen eine Provisorische Regierung aus. Das über viele Jahrzehnte friedliche Zusammenleben deutsch- und dänischgesinnter Schleswig-Holsteiner fand ein abruptes Ende. Die Schleswig-Holsteinische Erhebung wurde zu einem Bürgerkrieg, in den auch der Deutsche Bund, Dänemark und die europäischen Großmächte eingriffen. Dieses Buch schildert die explosive politische Stimmung in Kiel und die dramatischen Stunden, die der Proklamation der Provisorischen Regierung vor dem Kieler Rathaus vorangingen. Die neue Regierung brach aber nicht nur mit Dänemark, sie setzte gleichzeitig einen umfangreichen politischen Reformprozess in Gang, der den Schleswig-Holsteinern im Sommer 1848 das erste demokratisch gewählte Landesparlament und eine liberale Verfassung mit staatlich garantierten Bürgerrechten brachte, die ihresgleichen in den deutschen Ländern suchte. Auch in den Städten wie Kiel wurde die politische Mitbestimmung der Bürger erheblich erweitert. Die Schleswig-Holsteinische Erhebung war engstens mit der Deutschen Revolution 1848/49 verknüpft. Dieses Buch zeigt die wechselseitige Beeinflussung der schleswig-holsteinischen Politik mit der Deutschen Nationalversammlung in der Frankfurter Paulskirche. Das Scheitern der Deutschen Revolution 1849 ließ die Schleswig-Holsteiner in ihrem Kampf für einen eigenständigen, demokratischen Staat allein, und mit der militärischen Niederlage gegen Dänemark 1850 wurden auch die demokratischen Reformen schrittweise aufgehoben. Das demokratische Erbe der Erhebung von 1848-51 lebte aber noch lange in den Köpfen vieler Schleswig-Holsteiner fort. Abschließend werden daher der Umgang der Schleswig-Holsteiner und der Kieler mit dem schwierigen Erbe von 1848-51 und seine politische Instrumentalisierung in der Erinnerungskultur bis in die heutige Zeit untersucht.

Anbieter: Dodax
Stand: 24.02.2020
Zum Angebot